| 16.33 Uhr

Köln
Anti-Terror-Sperren für Domplatte und Roncalliplatz geplant

Köln: Anti-Terror-Sperren für Domplatte und Roncalliplatz
Die Kölner Domplatte ist ein Anlaufpunkt für Touristen. Sie soll besser geschützt werden. FOTO: dpa, obe fdt
Köln. An den wichtigsten Zufahrten zur Domplatte und dem Roncalliplatz in der Kölner Innenstadt sollen mobile Sperren gebaut werden. So sollen Anschläge mit Fahrzeugen verhindert werden, eine Reaktion der Stadt Köln auf die Terror-Anschläge in Spanien. 

Schwere Wassertanks, Betonkübel oder Sperrpfosten - nach den Terroranschlägen in Spanien werden immer mehr Innenstädte gegen Angriffe mit Lastwagen geschützt. Auch Köln will einen Teil seiner Fußgängerzone und den stark besuchten Platz am Dom sichern.

Wie die Stadt Köln mitteilt, wurde die Maßnahme in Zusammenarbeit mit der Polizei beschlossen. Die Polizei werde an den wichtigsten Zufahrten zunächst provisorische Sperren errichten. Nach einer Übergangsphase werde die Stadt die Sperren übernehmen. Die provisorischen Sperren sollen auf lange Sicht durch dauerhafte ersetzt werden, teilt die Stadt mit. 

Im Zuge der Maßnahme will die Stadt auch den Fußgängerbereich rund um den Hauptbahnhof überprüfen und wenn nötig auch hier weitere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Polizeipräsident Uwe Jacob wollen die geplanten Maßnahmen am Mittwoch vorstellen. 

(sef/dpa)