| 00.00 Uhr

Köln
Museen präsentieren sich mit mehr als 170 Veranstaltungen

Köln. Rund 30 Institutionen beteiligen sich beim Museumsfest am 22. Mai. Angeboten werden Rundgänge, Workshops und Führungen. Von Justine Holzwarth

Fast alle Kölner Museen und andere Kultureinrichtungen laden am Sonntag, 22. Mai, von 10 bis 18 Uhr zum Kölner Museumfest ein. Es feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag, Termin ist wie immer der Internationale Museumstag. Unter dem Motto "Museen in der Kulturlandschaft" organisieren die rund 30 beteiligten Institutionen mehr als 170 Veranstaltungen.

Zu den diesjährigen Höhepunkten zählt die Veranstaltung "Frag doch mal die Restauratorinnen!" im Museum für Angewandte Kunst Köln. Besucher werden die Gelegenheit haben, Fragen zur Qualität, Technik und Restaurierbarkeit eigener Textilien zu stellen. Auch andere Häuser wie das Wallraf-Richartz-Museum binden Restaurationswerkstätten ein, bieten Gespräche mit Kuratoren an, organisieren Rundgänge für Erwachsene oder Führungen für Kinder. Kreativ-Workshops haben beispielsweise das Museum für Ostasiatische Kunst und das Museum Ludwig im Angebot, die Kunst- und Museumsbibliothek einen Bücherflohmarkt.

Nicht nur die städtischen Einrichtungen sind mit von der Partie, sondern unter anderem auch das Odysseum, der Kölnische Kunstverein, die SK Stiftung Kultur der Sparkasse Köln/Bonn, die Akademie der Künste der Welt und zum ersten Mal die new talents-biennale cologne - das Festival für künstlerische und gestalterische Berufseinsteiger aus den Bereichen Kunst, Film, Design, Komposition und Choreografie. Mehr als 50 Absolventen präsentieren sich und ihre Arbeiten in rund 20 Locations, unter anderem in Ladenlokalen, der Kunst-Station Sankt Peter, im Garten des Rhein-Energie-Umspannwerks und des Museum Schnütgen.

Und auch die Domschatzkammer bietet einige Veranstaltungen an, zum Beispiel eine Führung durch die Schatzkammer unter Berücksichtigung der Goldschmiedekunst des 19. Jahrhunderts und durch die Ausstellung "Der Kölner Dom und die Preußen". Diese dokumentiert die Bedeutung Preußens bei der Vollendung des Doms.

Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenlos. Einen Überblick gibt das ausführliche Programmheft, das in den Museen ausliegt und im Internet abgerufen werden kann. www.museenkoeln.de/museumsfest

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Museen präsentieren sich mit mehr als 170 Veranstaltungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.