| 00.00 Uhr

Schützenstadt Korschenbroich
Deutsche Europa-Schützen loben Gastfreundschaft

Schützenstadt Korschenbroich: Deutsche Europa-Schützen loben Gastfreundschaft
Friedhelm Pauen (Zweiter von links) hat die Tagung vorbereitet. FOTO: Thoren
Korschenbroich. 110 Schützengäste kamen aus deutschen Landen nach Korschenbroich, um in der niederrheinischen Schützenstadt ein Bekenntnis zu Europa abzulegen.

Die Tagung der deutschen Europa-Schützen, vom Korschenbroicher Friedhelm Pauen als Regionalsekretär mit Schützenhilfe seiner Bruderschaftsfreunde bestens vorbereitet, war geprägt vom Wunsch, Botschafter für Europa zu sein und das Brauchtum in seiner Vielfalt zu pflegen.

Pfarrer Marc Zimmermann und sein evangelischer Mitbruder Dr. Werner Lohrberg hatten in einem ökumenischen Gottesdienst in St. Andreas den Europa-Schützen die Richtung vorgegeben. Während Lohrberg Nachfolge einforderte, wünschte sich Zimmermann Tischgemeinschaft. Beides passe zusammen, fand Regionalpräsident Bernhard Adams, der durch die Sitzung führte. Er lobte die Korschenbroicher Gastfreundschaft und Feierfreudigkeit, am Vorabend im Gasthaus Anker als wohltuend empfunden, und sah im Miteinander an Tisch (und Theke) die beste Möglichkeit, grenzüberschreitende Freundschaft zu erfahren.

Die Sitzung im Pfarrheim, an der auch der Bundestagsabgeordete Ansgar Hevelig teilnahm, beschäftigte sich mit Fragen der Finanzierung, der Gemeinnützigkeit, vor allem mit dem inhaltlichen Auftrag der Ritterschaft vom heiligen Sebastianus in Europa, ein Bekenntnis zum christlichen Glauben abzulegen und Grenzen zu überwinden. Deshalb betonte Generalsekretär Peter-Olaf Hoffmann vom europäischen Gesamtverband, wie Vizepräsident Horst Thoren, Gast der Regionalversammlung, die Bedeutung des Europaschützentreffens Mitte August im niederländischen Leudal ("Bitte kommen und Musik mitbringen!") und der gemeinschaftlichen Romwallfahrt im Oktober / November 2019.

Die Korschenbroicher Gastgeber, für die Sebastianerpräsident Peter Schlösser Freundschaftsfläschchen mit Ur-Alt verteilte, versprachen, beim Europa-Schützenfest Flagge zu zeigen und mannstark aufzuziehen. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, in Korschenbroich durch die beiden stellvertretenden Bundesschützenmeister Wolfgang Genenger und Walter Finke repräsentiert, will das Europa-Treffen tatkräftig unterstützen.

Deshalb wird Bundesgeschäftsführer Ralf Heinrichs, als Korschenbroicher Ritter Mit-Gastgeber der Regionalversammlung, in den 1300 deutschen Bruderschaften für die Teilnahme werben. Heinrichs stellte auch das neue repräsentative Werbeschild vor, mit dem sich Bruderschaften als anerkannte Träger "Kulturerbe Schützenwesen in Deutschland" an öffentlichen Gebäuden präsentieren können.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schützenstadt Korschenbroich: Deutsche Europa-Schützen loben Gastfreundschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.