| 00.00 Uhr

Krefeld
Haschisch im Beutel, Kokain im Waschmittel

Krefeld. Insgesamt 160 Gramm Kokain und 1080 Gramm Marihuana haben Krefelder Zöllner auf der Bundesautobahn 52 beschlagnahmt. Wie die Behörde gestern mitteilte, reiste ein 24-Jähriger aus Westfalen am Sonntag, 4. Februar, gegen 10.30 Uhr aus den Niederlanden ein und versuchte, die Drogen unentdeckt über die Grenze nach Deutschland zu bringen. Noch auf der Autobahn kontrollierten die Krefelder Zöllner das Fahrzeug.

Als Reisegrund gab der junge Mann an, Lebensmittel in Holland eingekauft zu haben. Erst Sonntag früh habe er festgestellt, dass sein Kühlschrank leer sei und den längeren Weg zu den sonntags geöffneten Geschäften in Kauf genommen. Eine erste Durchsicht des Kofferraums förderte zunächst Lebensmittel zu Tage, darunter auch ein Waschmittelkarton. Der enthielt jedoch neben dem Waschmittel noch 160 Gramm Kokain.

In einem schwarzen Plastikbeutel, der sich ebenfalls zwischen den Lebensmitteln befand, waren 1080 Gramm Cannabis versteckt. Der Drogenschmuggler wurde vorläufig festgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. "Das Rauschgift hätte im Straßenverkauf mehr als 20.000 Euro erzielt", so Rainer Wanzke, Sprecher des Hauptzollamtes Krefeld.

(jon)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Haschisch im Beutel, Kokain im Waschmittel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.