| 00.00 Uhr

Krefeld
Krefelds 1. Advent in Uerdingen und Fischeln

Krefeld: Krefelds 1. Advent in Uerdingen und Fischeln
Bürgermeisterin Karin Meincke und Bezirksvorsteher Jürgen Hengst mit Sinter Klaas und Zwarte Pieten auf dem Balkon des Uerdinger Rathauses. FOTO: T.L.
Krefeld. Der Fischelner Weihnachtsmarkt Samstag und Sonntag war bestens besucht - und in Uerdingen hatten zahlreiche Besucher wieder Spaß mit Sinter Klaas und den Zwarten Pieten. Von Otmar Sprothen

Viele Kinder können es kaum erwarten, wenn am ersten Adventssonntag der niederländische Nikolaus Sinter Klaas mit seinem Gefolge, den Zwarten Pieten und der 35-köpfigen Kapelle "Koninklijk Philharmonie", die Rheinstadt Uerdingen besucht. Aus Kinderaugen betrachtet, ist der mit seinem großen Krummstab würdevoll daherschreitende weißbärtige Sinter Klaas ein mächtiger Mann. Das regnerisch-windige Wetter am Sonntagnachmittag bewies aber, dass er keine Macht hat über das Wetter oder auch nur über den Uerdinger Rheinsteiger, dessen Reparatur sich noch in das kommende Jahr hinzieht. So musste der Nikolaus diesmal mit dem Bus an die Ecke Niederstraße/Am Zollhof fahren, immerhin in die Nähe seines angestammten Landungsplatzes.

"Gestern haben wir richtig Glück gehabt mit dem Wetter, und die erste offene Uerdinger Meisterschaft im Eisstockschießen, die der Bayer- Skiclub organisiert hatte, kam bei Besuchern wie Freundeskreisen und Straßengemeinschaften sehr gut an", sagte Uli Lohmar vom veranstaltenden Uerdinger Kaufmannsbund. Lohmar bedauerte, dass 15 Stände zu dem verkaufsoffenen Sonntag der Uerdinger Einzelhändler nicht angetreten seien.

Als sich gegen 14.30 Uhr am Eingang der Niederstraße die Königliche Philharmonie aufstellte und vom Zollhof die Zwarten Pieten mit ihrer Harlekin-Kapelle aufzogen, hatte Lohmar seine Sorgen vergessen. Zusammen mit Bezirksvorsteher Jürgen Hengst freute er sich über die vielen Zwarte Pieten, die lustig umherspringend den Kindern Fähnchen in die Hände drückten, aus einem Sack Schoko-Lollis verteilten und eine lockere Stimmung verbreiteten, die sich auf die Zuschauer in der Niederstraße übertrug. Die Zwarte Pieten werden von Jahr zu Jahr immer mehr und immer mehr von Mädchen gespielt. Sie haben so gar nichts mit der Bedrohlichkeit des rheinischen Hans Muff gemein, wie der strafende Begleiter des Nikolaus hierzulande genannt wird. Bürgermeisterin Karin Meincke die den Heiligen Mann beim Zug durch die Menge begleitet, war ganz dankbar, diesem die Arbeit des Händeschüttelns und Wangentätschelns überlassen zu können. Seit einigen Jahren begleitet sie den Venloer Sinter Klaas. "Eigentlich habe ich seit 61 Jahren mit dem Nikolaus zu tun", juxte sie schlagfertig.

Dieser drehte noch eine Grußrunde über den Uerdinger Markt, ehe er vom Balkon des Rathauses Omas, Kinder, Krefelder und besonders die Uerdinger begrüßte, die er dreimal fragen musste, ob sie auch brav gewesen seien, bevor er ein vielstimmiges "Ja!" akzeptierte. Mit einem "Tschüss" verabschiedete er sich, um noch einmal in die Menge auf dem Marktplatz zu tauchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefelds 1. Advent in Uerdingen und Fischeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.