| 00.00 Uhr

Lokalsport
1300 Nennungen für Turnier am Hökendyk

Reiten. Das Dressur- und Springteurnier des Krefelder RFV, das am Fronleichnamstag beginnt und bis Sonntag geht, ist gut besucht. Hauptkategorie ist eine Intermediaire II - eine schwere S-Dressur mit drei Sternen. Von Paul Offermanns

Der Krefelder RFV veranstaltet von Donnerstag bis Sonntag sein großes Dressur- und Springturnier in den Klassen von E bis S. Dazu gehört gehört eine Intermediaire II, eine schwere S-Dressur mit drei Sternen. Die Vielzahl der unterschiedlicher Prüfungen - 33 Wettbewerbe - lockt in diesem Jahr viele Profis und Amateure zum Wettstreit um Schleifen, Ehrenpreise und Siegprämien auf die Reitanlage Kühnen am Hökendyk in Krefeld. Der Veranstalter verbuchte das Nennungsergebnis von über 1300 Nennungen.

Der Reiternachwuchs zeigt bereits am Donnerstag (Fronleichnam), 26. Mai, sein Können. Begonnen wird mit dem einfachen Reiterwettbewerb bis hin zu Dressur- und Springprüfungen der Klasse L. "Dieser Tag steht wieder ganz im Zeichen der Familie", sagt Stephanie Weller, Vorsitzende des Krefelder RFV. Am Freitag dreht sich alles um die jungen Pferde. In diesen Prüfungen stellen die "jungen Wilden" in Springpferdeprüfungen der Klasse A bis M ihr sportliches Talent unter Beweis.

Dressurprüfungen und Springprüfungen bis zur Klasse S sind der Garant, dass die bekannten Reiterinnen und Reiter, wie Christina Dahl aus dem Stall, Beatrice Buchwald, Niklaas Feilzer, beide Bereiter in Diensten der Olympia-Siegerín Isabell Werth, der Krefelder Heiner Schiergen, Deutscher Meister der Berufsreiter, der Spanier Borja Carrascosa-Martinez (trainiert derzeit bei Jean Bemelmans) mit ihren Pferden in den Nennungslisten stehen. Für die Liebhaber der Dressur ist der Besuch der Abendveranstaltung am Samstag, einer Dressurprüfung der Klasse S***, eine Intermediaire II (19 Uhr) sowie der Kür Klasse S** Intermediaire I (16.30 Uhr) am Sonntagnachmittag ein Muss. Bereits um 13 Uhr läuft eine weitere abgespeckte S-Dressur mit drei Sternen, eine Intermediaire A für die U30-Dressurreiter. Hierbei geht es um die FRF AXA Oswald Trophy. Der Förderkreis Rheinischer Reitsport (FRR) und die AXA-Geschäftsstellen von Uwe Ostwald unterstützen bis 30-jährige Reiter, damit sie im Grand Prix-Sport Fuß fassen. Das ist die zweite von vier Wertungs-rüfungen Anfang August in Lobberich und Anfang Oktober das Finale bei der TSG Hülsmann.

Das Springen der Klasse S mit Stechen um 17 Uhr am Sonntag bringt Nervenkitzel. Dafür hat auch Matthias Gering (RFV Hubertus Anrath-Neersen) gemeldet, der am vergangenen Sonntag noch den "Großen Preis von Kempen", ein S-Springen mit Siegerrunde, gewann und dabei den 2013-Hamburger-Derby-Sieger Gilbert Tillmann hinter sich ließ. Hausherr Friedhelm Kühnen und viele Helfer aus den Reihen des Krefelder RFV sind an den Turniertagen als Helfer im Einsatz. Der Veranstalter schickt ebenfalls über 50 Aktive in die Prüfungen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1300 Nennungen für Turnier am Hökendyk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.