| 00.00 Uhr

Lokalsport
CRC-Nachwuchs kämpft um Punkte für die Nationalmannschaft

Lokalsport: CRC-Nachwuchs kämpft um Punkte für die Nationalmannschaft
U23-Weltmeister Jonathan Rommelmann bekam auf Grund seiner guten Vorleistungen den Freifahrtschein, ohne nochmal im Einer starten zu müssen, im Doppelzweier der Leichtgewichte das Vorhaben der Titelverteidigung aufzunehmen. FOTO: tschäge
Rudern. Die Nachwuchsruderer des Crefelder Ruderclubs starten am Wochenende bei internationalen Regatten in Ratzeburg und Hamburg. Von Sabine Tschäge und Oliver Schaulandt

Vor 14 Tagen hatten die Top-Talente des Crefelder Ruderclubs in Hamburg ihre Rangliste, auf Grund der Ergebnisse wurden bereits Boote vom Deutschen Ruderverband zusammen gesetzt und jetzt im Rudermekka bei der internationalen Regatta in Ratzeburg auf dem legendären Küchensee getestet. "Fast wie zu Juniorenzeiten", sagt Marc Leske, der den Takt als Schlagmann im U23-Achter angibt. Hinter ihm halten Jacob Schulte-Bockholt und Laurits Follert dem 2-Meter-Mann den Rücken frei und übertragen die Kraft in das Mittelschiff. Damit sitzt der CRC-"Powerblock" wieder zusammen - bereits bei der U 19 war das eine gute Konstellation.

Der zuletzt bei der Rangliste erkrankte Jonathan Rommelmann greift mit Partner Philipp Grebner aus Mainz an. Der U23-Weltmeister bekam auf Grund seiner guten Vorleistungen den Freifahrtschein, ohne nochmal im Einer starten zu müssen, im Doppelzweier der Leichtgewichte das Vorhaben der Titelverteidigung aufzunehmen. Aber auch die Konkurrenz aus Frankreich, Polen und Dänemark will ein Wörtchen mitreden. Sonntags wird mit dem schnellsten Einerfahrer und dem vermeintlichen Ersatzmann Doppelvierer gegen den gesetzten DRV-Vierer gefahren.

Michaela Staelberg sitzt im Auswahlboot des DRV zusammen mit Tina Christmann aus Hanau, Juliane Faralisch aus Frankfurt und Frauke Hundeling aus Hannover. Im Doppelvierer müssen sie sich dabei starker Konkurrenz aus dem DRV erwehren, aber auch die internationale Konkurrenz ist stark ein zu schätzen. Sophie Baloghy startet im Vierer ohne und Achter und Lukas Geller und Jacob Gebel im Zweier und Vierer mit Steuermannn.

Für die U19 und hier besonders für das junge Talent Konstantin Nowitzki geht es bei der internationalen Regatta in Hamburg darum, wichtige Punkte auf dem Weg zur Juniorennationalmannschaft zu sammeln, besser noch, unter die besten Vier zu kommen, denn dann wäre das Ticket Nationalmannschaft gelöst. Gute Voraussetzungen hat Konstantin Nowitzki, der bei der ersten Rangliste in Köln Ende April, Zweiter wurde. Ziel ist, wieder in das A-Finale der besten Sechs einzuziehen - gesetzte 36 Mitkonkurrenten wollen dies freilich auch. Sonntags wird dann auf Grund der Ergebnisse Doppelzweier gefahren, in dem Nowitzki mit Henri Schwinde aus Münster bisher national ungeschlagen ist. Der Vierer wird ebenfalls von U19/23 Bundestrainerin Brigitte Bielig aus Dresden nach den Ergebnissen des Einers und Doppelzweier gesetzt. Charlotte Lier möchte sich mit Partnerin Lena Sarassa aus Lüdinghausen in den ersten NRW-Achter rudern und auf diesem Weg möglichst weit nach vorne in der Rangliste und als jüngeres Duo Erfahrung für das nächste Jahr sammeln. Das ebenfalls noch junge Duo Joost Follert und Marcel Habig will unter seinen 36 Mitkonkurrenten auf jeden Fall weiter als im Frühjahr, wo sie 27igste wurden, vor fahren.

Übrigens: Beide Regatten sind die letzten Tests vor der Deutschen Meisterschaft in Essen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CRC-Nachwuchs kämpft um Punkte für die Nationalmannschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.