| 00.00 Uhr

Lokalsport
Erneut ein Hamburger Wochenende für den Crefelder HTC

Bundesliga. Hockey: Die Krefelder empfangen heute den Tabellennachbarn UHC Hamburg und morgen Aufsteiger und Schlusslicht Klipper. Von Nomita Selder

Nach dem missglückten Gastspiel in Hamburg empfangen die Hockeyherren des Crefelder HTC am kommenden Wochenende zwei weitere Nordclubs im Rennen um die Endrundenplätze. Zunächst spielen sie am heutigen Samstag um 15 Uhr gegen den UHC Hamburg, bevor am Sonntag um 12 Uhr die Partie gegen Klipper THC auf dem Plan steht.

Der UHC kämpft nach schwachem Rückrundenstart als Tabellensechster mit zwei Punkten Rückstand auf den CHTC um den Anschluss an die Spitzengruppe. Durch vier sieglose Spiele im Jahr 2017 treten die Uhlen trotz hochkarätigem Kader auf der Stelle. Kapitän Moritz Fürste, der mit 20 Treffern die Torschützenliste anführt, und Torhüter Nicolas Jacobi sind zum Jahresbeginn aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

Aufsteiger Klipper THC hingegen wartet auch nach 14 Saisonspielen weiterhin auf den ersten Sieg im Oberhaus. Die Nordlichter belegen mit einem Punkt den letzten Tabellenrang. Bei noch acht ausstehenden Partien fehlen dem Team von Trainer Claus-Peter Krüger bereits 14 Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz. Vor allem eine harmlose Offensive, die lediglich 12 Tore auf dem Konto hat, spricht gegen den Ligaverbleib. Bester Scorer ist Phillip Fröschle, der in der Vergangenheit auch für den CHTC gespielt hat.

Dem CHTC fehlen als Tabellenfünfter aktuell drei Zähler auf den viertplatzierten Mannheimer HC. Felix Wild und Niklas Wellen sind nach Verletzungspause wieder im Kader. Über einen Einsatz von Oskar Deecke, der weiterhin an Knieproblemen laboriert, wird erst kurzfristig entschieden, wohingegen Janick Eschler wohl noch einige Zeit pausieren muss. Der Fokus des Trainerteams liegt vor allem auf einer stabilen Defensive. "Wir müssen besser verteidigen als am letzten Spieltag, das fängt bereits vorne an. Der UHC ist angeschlagen und möchte genau wie wir weiter oben dran bleiben, somit wird die Partie Richtung weisend für beide Teams. Klipper ist trotz der schwachen Ergebnisse immer unangenehm zu spielen", bewertet CHTC-Coach Matthias Mahn die Gegner.

Immerhin: In der Hinrunde besiegten die Krefelder sowohl den UHC (3:2) als auch Klipper (5:0). Vielleicht ist das ja ein gutes Omen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Erneut ein Hamburger Wochenende für den Crefelder HTC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.