| 00.00 Uhr

Lokalsport
Uerdinger Befreiungsschlag in Hannover

Lokalsport: Uerdinger Befreiungsschlag in Hannover
Krefelds Spieler Istvan Keresztes (Nummer 9) erzielte im Heimspiel der SV Krefeld 72 gegen den SV Ludwigsburg nicht nur den zwischenzeitlich wichtigen Treffer zum 6:6-Ausgleich, sondern er zeigte sich auch zum Ende der Partie hin für den 9:8-Siegtreffer verantwortlich. FOTO: Thomas Lammertz
Bundesliga. Wasserball: Beim Tabellenletzten White Sharks Hannover glückte dem Team von Trainer Tim Focke gestern Abend ein 10:7-Auswärtssieg. Die SV Krefeld 72 tat sich im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Ludwigsburg schwer, gewann aber mit 9:8. Von Frank Langen

Keine gute Voraussetzungen gab es gestern Abend für die Männern des SV Bayer 08 Uerdingen im Auswärtsspiel gegen die White Sharks Hannover. Neben Gergö Kovacs fielen zusätzlich Mateja Loncaric und Sebastian Neber verletzungsbedingt aus, so dass Trainer Tim Focke mit einem dünn besetzten Kader zu den Niedersachsen reisen musste. Dennoch gelang es dem SV Bayer, mit einem 10:7-Sieg gegen den Tabellenletzten einen Befreiungsschlag zu erzielen und die zwei Punkte mit an den Niederrhein zu nehmen.

Es war eine ungewohnte Partie für die Uerdinger, die durch die wenigen Spieler viel wechselten und sich zum Teil auf ungewohnte Positionen wiederfanden. Dennoch gelang es die zu Beginn mit 2:0 führenden Hannoveraner wieder einzuholen, die im weiteren Verlauf noch einmal zum 3:3 ausglichen. Doch mit zunehmender Spieldauer gewann Bayer vor allem in der Abwehr mehr an Sicherheit, indem die Taktik Konter des Gegners zu unterbinden, gut aufging. Nach vorne hin wurden auch endlich mal die dargebotenen Chancen effektiv genutzt. Spätestens ab dem letzten Viertel hatte Uerdingen alles unter Kontrolle, obwohl es hier zu Beginn einige Ausschlussfehler gab. "Da war ein wichtiger Sieg für uns", sagte Bayer-Trainer Tim Focke nach dem Spiel, dessen Team dadurch auf Platz sechs vorgerückt ist.

Durchatmen gab es in der Gruppe B bei der SV Krefeld 72, die sich am Samstagabend im Bockumer Bad mit einem knappen 9:8 gegen Aufsteiger SV Ludwigsburg durchgesetzt hatte. Die SVK brauchte nach nervösem Beginn etwas Anlauf, ehe Paul Huber in der 3. Minute zum 1:0 traf. Das traf gab allerdings nicht die notwendige Ruhe in die Reihen der Krefelder, stattdessen wurde weiter eine Chance nach der anderen liegen gelassen. Folglich kam Ludwigsburg zum Ende des ersten Viertels zum Ausgleich. Im zweiten Drittel wurden die Gäste stärker, SVK-Torwart Leo Vogel verhinderte Schlimmeres für die Gastgeber. Obwohl die Ludwigsburger Anfang des dritten Viertels einen ihrer Leistungsträger durch Spielausschuss verloren, gingen sie mit zwei Toren in Front. Krefeld antwortete mit zwei schnellen Anschlusstreffern von Dusan Dragic und Istvan Keresztes zum 6:6-Ausgleich. Kurz darauf wurde es hektischer im Wasser, was viele Hinausstellungen zur Folge hatte. Im vierten Viertel konnte Roland Tatar die SVK zwar wieder mit 8:7 in Führung schießen, doch postwendend kam der Ausgleich zum 8:8. Nachdem es Konstantin Munz zweimal auf der Hand hatte, die Partie für die SVK zu entscheiden, nutzte Istvan Keresztes die dritte Chance schließlich zum entscheidenden neunten Treffer für Krefeld. "Das war heute ein glücklicher Spielausgang für uns. Die positive Seite des Spiels neben den beiden gewonnenen Punkten war die kämpferische Leistung meines Teams, das sich nie aufgegeben hat", sagte SVK-Trainer Gabor Bujka nach dem Spiel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Uerdinger Befreiungsschlag in Hannover


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.