| 00.00 Uhr

Krefeld
Texthelden: Schüler erkunden den Chempark

Krefeld. Im Chemie-Labor geht's nur mit Schutzbrille, auch wenn da nichts Gefährliches vor sich geht. Einen Metallblock mit einer Feile zu bearbeiten, kann für schwere Arme sorgen - auch die Erkenntnisse hat Zehntklässlern der Krefelder Stephanusschule ein Besuch im Uerdinger Chempark geliefert. Die Schüler und ihre Lehrerin Ulrike Ipsch machen bei "Texthelden" mit, einem Projekt der Rheinischen Post. Dabei bekommen sie nicht nur sechs Wochen lang die Zeitung kostenlos in den Unterricht geliefert. Chempark-Betreiber Currenta unterstützt das Projekt und bietet den Teilnehmern unter anderem an, sich über Ausbildungsberufe zu informieren.

"Berufsorientierung sollte so früh wie möglich beginnen. Wir nehmen jede Möglichkeit wahr, die sich dafür bietet", sagt Ipsch. Zumal ihre Schüler bei dem Besuch in Uerdingen nicht nur in einem Labor die Berufe Chemielaborant und Chemikant kennenlernen konnten, sondern sich auch in der Werkstatt der Industriemechaniker und Elektroniker umsehen konnten - praktische Übungen inbegriffen. "Viele Schüler orientieren sich auf Berufe hin, die sie kennen", sagt Ipsch. Deshalb sei es hilfreich, auch einmal Ausbildungen kennenzulernen, unter denen sich die Schüler zunächst nicht viel vorstellen könnten. Das scheint auch bei anderen Jugendlichen funktioniert zu haben: Immerhin absolvieren etwas mehr als 500 Azubis im Chempark eine Lehre. Die meisten von ihnen sind Azubis von Lanxess und Covestro.

(hh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Texthelden: Schüler erkunden den Chempark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.