| 00.00 Uhr

Tischtennis
TV Hückelhoven-Ratheim will sich Luft im Abstiegskampf verschaffen

Tischtennis: TV Hückelhoven-Ratheim will sich Luft im Abstiegskampf verschaffen
Bisher konnte Beate Zilkenat in dieser Spielzeit keins ihrer drei Einzel gewinnen - vielleicht ändert sich das gegen den TuS Wickrath III. FOTO: JÜRGEN LAASER (ARCHIV)
Kreis Heinsberg. Tischtennis: In der Frauen-Bezirksliga stehen sich die Kellerkinder TV Hückelhoven-Ratheim und TuS Wickrath III gegenüber. In der Verbandsliga greift der TV Erkelenz gleich zweimal ins Geschehen ein. Von Helmuth Weidenhaupt

Zwei Meisterschaftseinsätze an diesem Wochenende sollen Verbandsligist TV Erkelenz dazu verhelfen, den Abstiegsrelegationsrang, den die Mannschaft zurzeit belegt, wieder zu verlassen.

Das aber dürfte mehr als nur schwer werden. Am Samstag ab 18.30 Uhr muss die Truppe um Spitzenspieler Frank Picken beim Aufsteiger TuRa Oberdrees II antreten. Die Mannschaft aus dem Bonner Umland hat sich bisher überraschend stark in Szene gesetzt und belegt mit 8:6-Zählern den sechsten Tabellenrang. Ein Trumpf der Mannschaft ist ihre Heimstärke. In Oberdrees hat bisher nur Titelfavorit Borussia Brand gewonnen. Da müssen die Erka-Städter schon einen Glanztag erwischen, wenn man aus der Voreifel etwas Zählbares mitnehmen will.

Am Sonntag, ab 14 Uhr, holt das ETV-Sextett das am 31. Oktober ausgefallene Match beim TTC BW Brühl-Vochem II nach. Hier dürften die Punktetrauben sogar noch etwas höher hängen, zählen die Schlossstädter doch zum engsten Kreis der Aufstiegskandidaten. Für Erkelenz wäre es schon ein Erfolg, wenn man etwas mehr als den sprichwörtlichen Ehrenzähler aus Brühl entführen könnte.

Nach dem überraschenden 9:7-Erfolg im Lokalduell gegen TTC Unterbruch glaubt man beim Landesliga-Neuling TV Erkelenz II, auch gegen DJK TTF Kreuzau II nicht ganz chancenlos zu sein. Dabei hofft man besonders auf die Unterstützung durch die heimischen Fans, die vor allem in engen Spielen den ein oder anderen Zähler wert ist. Mit einem Sieg könnte der ETV morgen, 18.30 Uhr, die Abstiegsränge verlassen und Anschluss an das Tabellenmittelfeld gewinnen.

Quo vadis, TTC BW Kipshoven? Vier Niederlagen in Folge haben die Bezirksliga-Crew der Blau-Weißen ganz schön in die Bredouille gebracht. Nun bietet sich morgen ab 18.30 Uhr die Chance, vor eigenem Publikum gegen den nur einen Zähler besser platzierten VfL Willich diese Negativserie zu beenden. Diese Gelegenheit wollen Michael Caspers und sein Team beim Schopf packen. Beim SV TTC Baal hat man zwar nach dem Erfolg im Lokalduell gegen Kipshoven Blut geleckt, aber ob das reicht, um den Vierten TSV Krefeld-Bockem II auf's Kreuz zu legen, ist doch mehr als zweifelhaft.

Das Bezirksklasse-Sextett des TTC Arsbeck hat zuletzt zu einem Höhenflug angesetzt und sich an die Verfolgung der Spitzengruppe gemacht. Bei Schlusslicht Anrather TK IV will man diese Serie fortsetzen und weiteren Boden gutmachen.

Beim TV Erkelenz III ist nach der Niederlage gegen Rheindahlen die Euphorie ein wenig eingetrübt. Heute ab 19.30 Uhr wird der Tabellenzweite vom TTC Waldniel III geprüft, der nur einen Minuszähler mehr auf dem Konto hat. Der Ausgang könnte Aufschluss geben über den weiteren Weg der Erka-Städter.

Neuling TTV Hilfarth erwartet mit dem ASV Süchteln III morgen ab 18.30 Uhr ein Top-Team der Liga. Ganz chancenlos ist die Mannschaft von der Rur, die die Heimstärke zu ihren Tugenden zählt, jedenfalls nicht. Ein Punktgewinn würde sicher auch beim Nachbarn Erkelenz mit Beifall aufgenommen.

Kellerkinder unter sich heißt das Motto für das Treffen der Bezirksliga-Frauen des TV Hückelhoven-Ratheim und TuS Wickrath III. Der Ausgang scheint offen. Ein Ratheimer Sieg würde der Crew um Mannschaftsführerin Beate Zilkenat ein wenig Distanz zum einzigen Direkt-Abstiegsplatz der Liga sichern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: TV Hückelhoven-Ratheim will sich Luft im Abstiegskampf verschaffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.