| 00.00 Uhr

Volleyball
VC steht erstmals mit leeren Händen da

Volleyball: VC steht erstmals mit leeren Händen da
Zu selten erfolgreich: Ratheims Doppelblock mit René Steffens (l.) und Philipp Jantzen. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenzer Land. Volleyball: Am vierten Spieltag hat es die Oberliga-Volleyballer aus Ratheim erwischt. Durch die 1:3-Heimniederlage gegen TVA Hürth gibt es erstmals keine Punkte. Eine Niederlage kassieren auch die Erkelenzerinnen gegen TVA Hürth. Von Hendrike Gierth

Im Vergleich zur Vorsaison spielen die Volleyballer des VC Ratheim momentan eine richtig gute Rolle in der Oberliga: Nach drei Spieltagen haben sie bereits sechs Punkte auf dem Konto, haben in jeder Partie gepunktet. Am Sonntag hat sich das beim Heimspiel gegen den TVA Hürth III geändert: Erstmals in dieser Spielzeit steht das Team von Trainer Hans Steffens mit leeren Händen da. Mit 1:3 (22:25, 22:25, 27:25, 18:25) unterlagen die Hausherren dem Tabellenvierten, der mit diesem Erfolg punktemäßig mit dem VC Ratheim gleichzieht. "Von Beginn an fehlte bei uns die Konzentration und Durchschlagskraft", resümierte VC-Libero Markus Becker nach Spielende, "wir haben immer wieder vermeidbare Fehler eingestreut."

Und die nutzten die Hürther fast in allen Sätzen eiskalt aus, ohne selbst am oberen Limit zu spielen. In Durchgang Nummer eins reichte den Gästen eine kleine Angabenserie, um sich vorentscheidend abzusetzen und den Satz letztlich mit 25:22 einzufahren. Und auch im folgenden Spielabschnitt bot sich den Zuschauern in der Halle am Parkhof ein ähnliches Bild: Ratheim war zwar bemüht, schaffte es aber zu selten, — vor allem über die Außenpositionen — im Angriff erfolgreich zu sein. Als sich die Gäste dann über 13:7 und 22:18 absetzten, war auch dieser Satz gelaufen.

Doch Ratheim beschloss noch einmal zu kämpfen - allerdings erstmal mit mäßigem Erfolg: In Durchgang Nummer drei lag der VCR schnell mit 7:13 zurück, so dass viele in der Halle die Hausherren wohl schon abgeschrieben hatten - scheinbar auch die Hürther selbst. Und so wendete sich das Blatt urplötzlich: Die Gäste machten die Fehler, während die Ratheimer mit guten Block- und Abwehraktionen zurück ins Spiel kamen. Dennoch sahen sie sich beim 23:24 und 24:25 zwei Matchbällen gegenüber, die sie aber bravourös abwehrten, ehe sie selbst ihren ersten Satzball verwandelten. Die aufkeimende Hoffnung verpuffte aber fast so schnell, wie sie aufgekommen war: Bis 12:14 hielten die Ratheimer noch mit, dann entglitt ihnen das Spiel völlig. "Es war eine verdiente Niederlage", sagte Becker, "wir haben zu harmlos, müde und ideenlos agiert und uns mit zu vielen Fehlern das Leben selbst schwer gemacht."

Einen ganz schweren Stand hatten die Verbandsliga-Volleyballerinnen des Erkelenzer VV gegen den Klassenprimus TVA Hürth. Mit 1:3 (19:25, 25:18, 22:25, 14:25) verloren die Erkelenzerinnen und konnten so nicht an das Erfolgserlebnis aus der Vorwoche anknüpfen. In vielen Phasen gelang es dem EVV nicht, die nötige Ruhe und Präzision ins Spiel zu bringen, zudem fehlte oft die Abstimmung auf dem Feld. Lediglich im gewonnenen Durchgang Nummer zwei ließen die Gastgeberinnen ihr ganzes Können aufblitzen - zu wenig gegen einen starken Gegner. "Im vierten Satz haben sich die Mädels dann unter Wert verkauft", resümierte Margrit Krohn, stellvertretende Vorsitzende des EVV.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: VC steht erstmals mit leeren Händen da


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.