| 00.00 Uhr

Langenfeld
Campino führt durch die Geschichte des Punk

Langenfeld. Der Tote-Hosen-Sänger trifft auf Bob Geldof und andere.

Für eine Dokumentation des Fernsehsenders Arte war Tote-Hosen-Sänger Campino in London unterwegs und hat dort große Namen der Musikgeschichte getroffen. "London's burning: Campino auf den Spuren des Punk" heißt der eineinhalbstündige Film von Hannes Rossacher, den der Sender am heutigen Samstag um 21.50 Uhr ausstrahlt. Campino, der die Sendung moderiert, trifft in der englischen Hauptstadt unter anderem auf die Sängerin und Gitarristin Viv Albertine von The Slits und Bob Geldof von den Boomtown Rats.

Der Punk habe das gesamte Kulturleben revolutioniert und auch die englische Gesellschaft verändert, sagt der Düsseldorfer Jong über die Bedeutung der Musik: "Von daher hat es seine Berechtigung, sich an seine Geburtsstunde zu erinnern." Campino, der bürgerlich Andreas Frege heißt, ist der Sohn einer Britin und eines Deutschen.

Wie viele Jugendbewegungen kombinierte Punk kraftvolle Musik mit sozialpolitischen Kommentaren - "was manch Mächtigen zittern ließ und Eltern in den Wahnsinn trieb", schreibt Arte in der Ankündigung der Campino-Sendung, in der es einige Konzert-Ausschnitte aus den 70ern zu sehen gibt. "Der Punk-Stil war ein brodelndes Durcheinander von Politik und Posen, von Provokation und Gegensätzen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Campino führt durch die Geschichte des Punk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.