| 00.00 Uhr

Motorsport
Bergmeister verliert erst in der letzten Runde

Langenfeld. Solch ein zweiter Platz ist besonders bitter: Lange Zeit hatte Jörg Bergmeister das 5. VLN-Langstrecken-Rennen der Saison auf der Nordschleife des Nürburgrings in seinem Porsche angeführt. Dann kam Christopher Mies: Der Audi-Fahrer aus Heiligenhaus startete in der vorletzten Kurve des Streckenabschnitts "Tiergarten" ein waghalsiges Überholmanöver - und setzte sich nach rund vier Renn-Stunden an die Spitze. Am Ende trennten beide Fahrer nur 0,602 Sekunden voneinander.

"Ich hatte gehofft, dass mein Vorsprung reichen würde", sagte Bergmeister, der zusammen mit Michael Ammermüller immerhin den ersten Podestrang für sein Team Manthey-Racing mit dem neuen Porsche 911 GT3-R holte. Und am Ende lobten beide Fahrer das Auto des jeweils anderen. "Der Audi hat einen Top-Speed-Vorteil", sagte Bergmeister, während Mies entgegnete, der Porsche verfüge über deutlich mehr Abtrieb. "Das habe ich heute rundenlang studieren können", sagt Mies.

(asch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motorsport: Bergmeister verliert erst in der letzten Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.