| 00.00 Uhr

Lokalsport
Football: Gut eingestellte Longhorns nehmen immer mehr Fahrt auf

Langenfeld. Der Regionalligist sicherte sich nach seinem durchwachsenen Saisonstart mit dem überzeugenden 32:7 gegen Troisdorf den zweiten Sieg hintereinander. Von Martin Römer

Es sieht danach aus, dass die Regionalliga-Footballer der Langenfeld Longhorns die Trendwende geschafft haben. Dem ersten Saisonsieg bei den Solingen Paladins vor gut zwei Wochen ließen die Longhorns jetzt im ersten Heimspiel der Saison ein klares 32:7 (17:0) gegen die Troisdorf Jets folgen. Dadurch konnten die Langenfelder, die ihre ersten beiden Partien verloren hatten, die Bilanz auf 4:4 Punkte ausgleichen und sich auf Platz drei in der Sechsergruppe verbessern.

Vor der Partie gedachten die Football-Fans im Stadion an der Jahnstraße des ehemaligen Longhorns-Spielers Sven Weidensee, der vor fünf Jahren im Alter von nur 21 Jahren an den Folgen einer Verletzung verstorben war. Mit dem Anpfiff zeigten sich die Langenfelder dann von der ersten Minute an perfekt motiviert und konzentriert. So setzten sie auch früh ein Zeichen, indem sie den ersten Troisdorfer Angriff sofort abwehrten. Auf der anderen Seite war die Longhorns-Offensive mit ihrer ersten Angriffsserie erfolgreich. Florian Zuber bekam einen Pass von Quarterback Riccardo Mazzarotto zu fassen und Marcel Kirchner veredelte das Ganze mit einem Extrapunkt zum 7:0. Den nächsten Troisdorfer Angriff wehrte die Defensive ebenfalls ab - und wieder gelang im Gegenzug ein Touchdown zum 14:0. Diesmal startete René Weile tief aus der eigenen Hälfte und war nicht mehr aufzuhalten. Bitter: Der Runningback zog sich dabei eine Verletzung zu.

Im zweiten Viertel änderte sich nicht viel, denn Troisdorf fand gegen die Langenfelder Defense kaum ein Mittel. Weil den Longhorns durch Kirchner im zweiten Viertel ein Fieldgoal gelang, gingen die Hausherren mit einem komfortablen 17:0 in die Pause.

Im dritten Viertel erhöhte Björn Roese mit dem dritten Touchdown zunächst auf 24:0, ehe Troisdorf zu Beginn des vierten Viertels auf 7:24 verkürzte. Den 32:7-Schlusspunkt setzte der Longhorns-Runningback Daniel Berg mit dem vierten Touchdown der Hausherren. "Unser Plan ist komplett aufgegangen. Wir haben Troisdorf den Schneid abgekauft", sagte Longhorns-Headcoach Michael Hap. Mit seinen Quarterbacks Carsten Schumacher und Riccardo Mazzarotto war der Trainer zufrieden. Die beiden wechselten sich in kurzen Abständen in ihrer Arbeit ab.

Durch den zweiten Saisonsieg wahren die Longhorns die Chance, doch noch mal oben anzuklopfen. Richtungsweisend wird hier das nächste Spiel am 4. Juni (16 Uhr, Stadion Jahnstraße) gegen die an der Spitze liegenden Cologne Falcons sein (6:0 Punkte). Langenfeld muss gewinnen, um dranzubleiben. "Der Sieg gegen Troisdorf gibt uns Schwung. Wir können uns jetzt in Ruhe auf Köln vorbereiten - und dann heißt es Showdown", betont Runningback Berg. Sollte es sogar dazu reichen, das 19:27 vom Saisonstart auszubügeln und im direkten Vergleich vorne zu liegen, eröffnen sich vielleicht tatsächlich wieder ganz neue Aussichten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Football: Gut eingestellte Longhorns nehmen immer mehr Fahrt auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.