| 00.00 Uhr

Leichlingen
Gemeinsames Backen mit und für Flüchtlinge

Leichlingen: Gemeinsames Backen mit und für Flüchtlinge
Grundschüler und Flüchtlingskinder hatten Spaß beim Backen. FOTO: UM
Leichlingen. So laut und umtriebig wie gestern Morgen geht es in Martin Schneppenheims Backstube nicht jeden Tag zu: 30 Kinder kneteten den Teig und stachen Plätzchen aus, dass der Bäckermeister die Bleche kaum so schnell in den Ofen schieben konnte, wie die Rohlinge für Butterkekse, Schweineohren und Heidesand-Plätzchen von den Kindern nachgeliefert wurden. Von Ina Bodenröder

Die Jungen und Mädchen der katholischen Grundschule Kirchstraße und der Uferstraße waren auf Initiative der Frauen Union Leichlingen in Schneppenheims Bäckerei und Café Büchel an der Bahnhofstraße zu Besuch. Das Besondere daran: Unter ihnen waren einige Schüler, die als Flüchtlinge erst seit wenigen Monaten und Wochen die beiden Schulen besuchen. Die Frauen Union hatte die Plätzchen-Aktion unter dem Motto "Gemeinsam backen: Von Kind zu Kind" organisiert, um auch unter den Jüngsten den Integrationsgedanken zu fördern.

Doch das schien nicht nötig: "Das ist hier alles völlig unproblematisch, Backen verbindet unglaublich", stellte Nina Ganzer-Hensel, Vorsitzende der Leichlingen CDU-Frauen, fest. Da wurden nicht nur Backförmchen getauscht, sondern auch gemeinsam mächtig auf den Teig eingeklopft. Dem neunjährigen Bekim und der achtjährigen Segi aus Albanien machte das ganz offensichtlich großen Spaß. Auch Roya (7), die vor einigen Monaten mit ihrer Familie aus Afghanistan nach Leichlingen kam und hier mittlerweile die erste Klasse der katholischen Grundschule besucht, fand großen Gefallen an dem bunten Treiben mit ihren Mitschülern: "Ich habe zuhause noch nie Plätzchen gebacken", berichtete das Mädchen. Die vielen Kekse werden die Frauen Union und die Grundschüler gemeinsam auf dem Bratapfelfest verkaufen. "Der Erlös soll den Flüchtlingen zugute kommen, so dass Weihnachtsgeschenke gekauft werden können", kündigte Ganzer-Hensel an.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.