| 00.00 Uhr

Lokalsport
Beste Halbzeit der Saison war nicht genug

Leverkusen. Die Bundesliga-Damen des RTHC blieben auch am zweiten Doppelspieltag ohne Punkte. Die Herren siegten in Köln. Von Tobias Knüfermann

Die Damen des RTHC Leverkusen haben das zweite Doppelwochenende in der Hockey-Bundesliga erneut mit einer Nullnummer abgeschlossen. Zunächst unterlagen die Leverkusenerinnen Rot-Weiß Köln mit 3:9 (3:3), gestern folgte in heimischer Halle eine 3:8 (1:5)-Pleite gegen Uhlenhorst Mülheim. Damit bleibt der RTHC weiterhin ohne Punktgewinn, liegt in der Tabelle aber weiterhin vor dem ETuF Essen, gegen den es am kommenden Sonntag zum direkten Duell im Abstiegskampf kommen wird.

Trainer Volker Fried hatte schon vor dem Doppelspieltag von einer schwierigen Ausgangssituation gesprochen: "Am Samstag haben wir zur Pause ein 3:3 erreicht, bei dem wir ohne Wenn und Aber ebenbürtig waren. Das war die beste Halbzeit der Saison. Leider ist uns zum Ende bei dem hohen Tempo die Luft ausgegangen. Gegen Mülheim hatten wir gute Phasen, mussten aber einsehen, dass wir insgesamt nicht auf Augenhöhe sind."

Co-Trainer Paddy Schaede haderte dennoch mit den vielen Gegentreffern: "Das ist nicht gut für das Torverhältnis, und deshalb sind die Niederlagen in der Höhe enttäuschend für uns."

In Köln präsentierte sich der RTHC von Beginn konzentriert, führte sogar zwei Mal und brachte den Titelanwärter aus der Domstadt kräftig ins Schwitzen. In der zweiten Hälfte fehlte dann aber in den entscheidenden Situationen die nötige Konsequenz, so dass nach 60 Minute ein erwartetes Ergebnis heraussprang. Für die Tore sorgten am dritten Spieltag Ulrike Meyer-Lindemann, Serafina Pütz und Nora Sonneborn.

Auch gegen den Deutschen Vizemeister Mülheim wollte die Fried-Truppe das Spiel lange offen halten, kassierte aber schon früh drei Gegentreffer und war schnell auf der Verliererstraße. Dennoch spielte der RTHC immer aktiv mit und hielt sich nicht an einer Schadensbegrenzung auf. "Wir haben uns nicht hin reingestellt, um möglichst wenig Tore zu kassieren. Wir haben versucht, mitzuspielen und weiter an unserem Offensivspiel zu arbeiten. Das bringt uns für die wichtigen und entscheidenden Partien weiter", meinte ein nicht ganz unzufriedener Chefcoach. Anne Rings (2) und Eva Lehmann erzielten gestern vor gut 200 Zuschauern die Tore.

Derweil haben die Herren des RTHC auch ihr viertes Saisonspiel gewonnen. Bei der zweiten Mannschaft von Blau-Weiß Köln setzte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Folkers gestern mit 8:5 (4:2) durch und bleibt damit souveräner Tabellenführer der Oberliga.

In Köln hatte die Mannschaft zu Beginn große Probleme und lag bereits nach fünf Minuten mit zwei Toren zurück. "Da waren wir überhaupt noch nicht auf dem Platz, haben uns dann aber wieder ins Spiel gearbeitet", erklärt Folkers, dessen Team bis zur Pause eine 4:2-Führung herausschoss.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich: Leverkusen wirkte verschlafen, während die Domstädter kräftig aufs Tempo drückten. Wieder kämpfte sich der RTHC aus dem kurzen Tief und fuhr einen verdienten Auswärtserfolg ein. Folkers war zufrieden: "Jeweils zu Beginn beider Halbzeiten war das nicht gut von uns. Allerdings kämpfen wir uns richtig stark wieder zurück. Insgesamt ist der Sieg verdient."

Einmal mehr bester Torschütze war gestern Abend Andreas Koyka mit drei Treffern. Dazu waren noch Ruben Knorr (2), Niklas Gerdes, Frederik Klein und Tim Arlt erfolgreich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Beste Halbzeit der Saison war nicht genug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.