| 00.00 Uhr

Lokalsport
Faustballerinnen wollen sich absetzen

Rhein-Wupper. In der Bundesliga trifft das TSV-Team auf seine beiden direkten Verfolger.

Vor einem wichtigen Spieltag stehen die Faustballerinnen des TSV Bayer Leverkusen. Morgen (11 Uhr) ist die Mannschaft in der Ersten Bundesliga gegen die beiden direkten Verfolger Ohligser TV und TV Brettorf gefordert. Während die Leverkusener Frauen bereits drei Siege aus den ersten sechs Partien einfahren konnten, reichte es für die beiden Kontrahenten lediglich zu einem Erfolg. "Das ist für uns ein extrem wichtiges Wochenende. Wir können uns gegen die direkten Konkurrenten durchsetzen und den Vorsprung enorm vergrößern", sagt Abteilungsleiter Michael Schneider. Zum Kader gehören Ayleen und Marie Hodel, Stefanie Lebensorger, Jana und Lina Hasenjäger, Jana Schmidt, Michelle Ihnken, Maya Mehle und Katrin Hagen.

Die Faustballer des Leichlinger TV freuen sich in der Zweiten Bundesliga Nord auf eine erste Standortbestimmung. Aufgrund einer Spieltagverlegung muss das Team heute (ab 15 Uhr) und morgen (ab 11 Uhr) jeweils zwei Partien absolvieren. Zunächst startet der LTV beim Spitzenreiter TK Hannover, in der zweiten Partie geht es gegen den Fünften TuS Empelde. Morgen stehen in Ronnenberg die Rückspiele auf dem Programm. "Unser Team hat bisher gute Leistungen gezeigt. Ziel sind mindestens zwei Siege, dann würden wir den zweiten Rang verteidigen", sagt Coach Andreas Weber. Anreifer Tom Heller wird nur heute dabei sein. Es spielen: Christian Weber, Tom Heller, Tim Weber, Alexander Voos, Maurice Zabka, Pascal Humpa und Lukas Geiger.

(lhep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Faustballerinnen wollen sich absetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.