| 00.00 Uhr

Lokalsport
RTHC-Ruderer auch auf dem offenen Meer erfolgreich

Leverkusen. Bei den Weltmeisterschaften im Küstenrudern für Vereinsmeisterschaften (Coastal Rowing), die auf dem Mittelmeer vor Monaco ausgetragen wurden, schnitten die Ruderer des RTHC - verteilt auf vier Boote - mit guten Leistungen ab.

Im Einer startete Dominik Drücke. Es war sein erster Wettkampf auf dem offenen Meer. Er qualifizierte sich für das B-Finale und belegte in der Wertung den achten Platz. Im Männer-Doppelvierer vertraten Marius Kock, Leon Lenzen Dominic Imort, Thorsten Jonischkeit und Steuerfrau Anna Dames den RTHC über die vier Kilometer lange Strecke. Im schnellsten Vorlauf fuhren die Leverkusener als Fünfter über die Ziellinie. Aufgrund einer leichten Behinderung eines anderen Bootes erhielt der Doppelvierer allerdings eine Zeitstrafe von 60 Sekunden. Das führte das Boot letztlich auf Platz acht - und in das B-Finale, wo der dritte Platz hinter Ungarn und Italien erreicht werden konnte. Der zweite Männer-Vierer mit Patrik Stöcker, Heiner Schwartz, Janek Schmirrmacher und der Steuerfrau Eliane Gehlen hatte mehr Glück und sicherte sich im A-Finale als bestes deutsches Boot Platz sechs. Barabara Jonischkeit zog zudem in das A-Finale im Frauen-Vierer ein. Sie und ihre Mitruderinnen verkeilten sich aber mit dem drittplatzierten Boot und bekamen eine einminütige Zeitstrafe - Platz zwölf.

(HN)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RTHC-Ruderer auch auf dem offenen Meer erfolgreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.