| 00.00 Uhr

Lokalsport
U 19 der Werkself wahrt die weiße Weste

Leverkusen. Das 4:1 beim VfL Bochum ist der dritte Sieg zum Saisonstart. Die U 17 gewinnt daheim 5:1 gegen Viktoria. Von Markus Neukirch

Es läuft weiter gut für Bayers U 19: Das 4:1 (2:0) beim VfL Bochum ist bereits der dritte Sieg in Serie. Mit der optimalen Punktausbeute zum Saisonstart hat die Werkself als einzige Mannschaft im Westen nach wie vor eine weiße Weste.

"Das hat schon Spaß gemacht und war von beiden Teams richtig gut", erklärte Trainer Markus von Ahlen zur erste Hälfte, die von beiden Mannschaften mit hohem Tempo bestritten wurde. Freilich waren die Gäste effektiver, da sie durch Kai Havertz (15.) und Chinedu Ekene per Strafstoß (44.) für eine verdiente Pausenführung sorgten. Für die Entscheidung brauchten die Leverkusener nach der Pause keine 300 Sekunden: Jakub Bednarczyk - auf dem Feld "Kuba" gerufen - schnürte einen Doppelpack in den Minuten 46 und 50 zum 4:0. "Danach haben wir nicht mehr so konsequent gespielt, aber das war das einzige kleine Manko heute", sagte Markus Anfang, der zweite Teil des Trainer-Duos, nach der Partie, die seine Jungs trotz eines sehenswerten Freistoß-Gegentores (78.) souverän nach Hause brachten.

Trotz des nahezu perfekten Starts in die Saison mahnte Anfang, nun keine Selbstverständlichkeit aufkommen zu lassen. "Wir müssen uns in jedem Spiel neu beweisen und dürfen nicht nachlassen", führte er mit Blick auf die nächste Aufgabe aus. Vor der Länderspielpause kommt am Samstag (11 Uhr) der Wuppertaler SV ins Haberland-Stadion.

Ebenfalls erfolgreich wardieU 17 von Bayer 04, die beim 5:1 (2:1) gegen Viktoria Köln den ersten Saisonsieg einfuhr. In der neuen Heimspiel-Heimat im Ulrich-Haberland-Stadion legte der Deutsche Meister los wie die Feuerwehr, allerdings traf Stefano Fragapane erst in der 28. Minute zur absolut verdienten Führung, die aber keine Minute hielt. Kevin Bukusu stellte wenig später die Weichen erneut auf Sieg (33.).

In der Schlussviertelstunde belohnten sich die Leverkusener mit drei Treffern dann doch noch für ihr dominantes Auftreten: Ömer Tokac traf zweimal binnen vier Minuten (68./72.). Joker Jonas Spellerberg besorgte kurz vor Schluss den Endstand einer munteren Partie, als er einen mustergültigen Konter eiskalt abschloss.

Zum zweiten von drei Heimspielen am Stück kommt am Sonntag, 11 Uhr, der Aufsteiger Hombrucher SV in das Haberland-Stadion.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: U 19 der Werkself wahrt die weiße Weste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.