| 14.54 Uhr

Falsche Steuerprüfer
Enkeltrickbetrüger in Mönchengladbach unterwegs

Die Maschen der Trickbetrüger
Die Maschen der Trickbetrüger FOTO: dpa, frg fpt
Mönchengladbach. In den letzten Tagen häufen sich in Mönchengladbach wieder die Fälle des sogenannten Enkeltrickbetrugs. Laut Polizeiangaben geben sich die Betrüger als Vollstreckungsbeamte oder Familienmitglieder aus. Leider kamen die Täter jetzt in zwei Fällen zum Ziel.

Ein Unbekannter setzte als angeblicher Vollstreckungsbeamter eine 75-Jährige aus Venn derart unter Druck, dass sie mehrere Tausend Euro von der Bank abhob und einem Unbekannten übergab.

Diese und eine ähnliche Masche versuchten die Täter bereits in den vergangenen Tagen, als sie sich als Steuerfahnder ausgaben, die eine angebliche Steuerschuld von mehreren Tausend Euro eintreiben müssten, sonst drohte den Angerufenen Untersuchungshaft. In diesem Fall schöpften die Opfer aber rechtzeitig Verdacht und informierten die Polizei.

Der klassische Enkeltrick funktionierte bei einem 83-Jährigen aus Rheydt. Die angebliche Enkelin gab vor dringend 20.000 Euro für den Kauf einer Wohnung zu benötigen. Der Rheydter hob den Betrag von seinem Sparbuch ab und übergab ihm einem Unbekannten, den seine angebliche Enkelin beauftragt hatte, da sie selbst derart unter Zeitdruck stünde, dass sie nicht selbst kommen könne.

Das Perfide in diesem Fall ist, dass die "Enkelin" am nächsten Tag erneut anrief und weitere 30.000 Euro nachforderte. Als das Opfer erneut bei seiner Hausbank vorstellig wurde, schöpfte eine Mitarbeiterin Verdacht und informierte die Polizei, bevor sie das Geld auszahlte.

(ots)