| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der GHTC legt personell kräftig zu

Hockey. Mit acht Neuen startet der Hockey-Zweitligist beim Topteam in die Rückrunde. Von Thomas Grulke

Wenn der Gladbacher HTC am Sonntag sein Spiel beim Hamburger Polo Club bestreitet, wird das bis dato letzte Meisterschaftsspiel exakt 84 Tage zurückliegen. 84 Tage zwischen dem Ende der Hallenspielzeit und dem Rückrundenauftakt der Zweiten Feld-Bundesliga, die sich in zwei Phasen aufteilen lassen. "Wir haben zunächst einen Monat frei gemacht, damit die Spieler auch einmal den Kopf freikriegen. Jetzt haben wir knapp acht Wochen Vorbereitung hinter uns. Wir sind auf einem guten Weg, aber noch nicht da, wo ich gerne wäre", sagt GHTC-Trainer Philipp Heymanns.

Das Ziel für die kommenden Wochen ist indes klar: Der Zweitligist, der nach einer mageren Hinrunde mit nur einem Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf dem achten Rang liegt, will so schnell wie möglich den Abstand nach unten vergrößern. Der Spielplan meint es indes nicht gut mit den Gladbachern, da sie zunächst fünfmal in Folge auswärts und zum Start morgen (14 Uhr) gleich beim Tabellenführer antreten müssen. "Vor dem ersten Ligaspiel bleibt immer das große Fragezeichen, wo man steht. Da ist es mir eigentlich lieber, direkt beim Hamburger Polo Club zu starten. Und wenn es möglich ist, wollen wir auch etwas Zählbares mitnehmen", sagt Heymanns. Wichtig sei es, gegen diese erfahrene und abgezockte Mannschaft auch in engen Situationen die Ruhe zu bewahren und möglichst viel Ballbesitz zu haben, fügt der GHTC-Coach hinzu.

Ansonsten hat er mit seinem Team in der Vorbereitung im Defensiv-Bereich und an den Strafecken gearbeitet sowie im taktischen Bereich einiges getestet. Vor allem standen die vergangenen Wochen aber im Zeichen der Integration von gleich acht Zugängen.

"In der Hinrunde haben wir einige Male nur gerade so noch unsere Auswechselbank voll bekommen. Jetzt haben wir eine gute Konkurrenzsituation im Kader, da ist die Intensität im Training schon deutlich gestiegen", sagt Heymanns, der von einer "guten Mischung" bei den Verstärkungen spricht. Als dritter Torwart ist Patrick Alex (24) vom Viersener THC zum GHTC gestoßen. In der Verteidigung sind der pakistanische Auswahlspieler Hassan Anwar (21) und Cedric Jakobi (20) aus Essen hinzugekommen. Zudem ist Jens Tenckhoff nach einem Dreivierteljahr in den Gladbacher Kader zurückgekehrt. Rückkehrer sind auch die Mittelfeldspieler Tomasz Gorny (30) und Johannes Samulowitz (21). "Gerade Tomasz Gorny wird mit seiner Erfahrung eine wichtige Stütze sein, auch wenn er uns in der Vorbereitung noch nicht vollständig zur Verfügung stand", sagt Heymanns.

Als weitere Verstärkung für das Mittelfeld ist der chilenische Nationalspieler Nicolas Walbaum (25) eingeplant, während der gebürtige Mönchengladbacher Elias Trueson (18) und Fynn Schmitz (19) aus Wuppertal für mehr Präsenz im gegnerischen Strafraum sorgen sollen. Diese wird umso wichtiger sein, da in Verteidiger Florian Jansen der beste Torschütze und Strafecken-Spezialist (neun Hinrundentore) aus Studiumsgründen in der Rückrunde nicht zur Verfügung stehen wird. "Flo wird uns nicht nur auf, sondern als Führungsspieler auch neben dem Platz fehlen", sagt Heymanns, der darüber hinaus noch um den Einsatz von David Franco, Phillip Jansen und Samulowitz in Hamburg bangt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der GHTC legt personell kräftig zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.