| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der TuS Wickrath ist weiterhin optimistisch

Tischtennis. Nach dem 5:9 beim TV Dellbrück war die Stimmung beim TuS Wickrath schon etwas gedrückt. Im Kampf um den Klassenverbleib in der NRW-Liga wiegt eine Niederlage bei einem direkten Konkurrenten doppelt schwer. "Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir sind weiterhin optimistisch, dass es am Ende reichen wird", sagt TuS-Abteilungsleiter Hubert Radermacher. Da ist es vielleicht ganz gut, dass der TuS ohne Druck in die Partie gegen den TTC BW Brühl-Vochem gehen kann. Die Gäste mischen mit 12:4-Punkten ganz oben mit und sind normalerweise eine Nummer zu groß.

Das Restprogramm bis zum Hinrunden-Ende in der Landesliga hat es für die zweite Mannschaft in sich. Alle drei Gegner liegen aktuell vor den Wickrathern. Wobei die DJK Holzbüttgen III, bei der die Wickrather zu Gast sein werden, punktgleich ist. Um den Vorsprung auf die Abstiegsränge zu halten, wollen die Wickrather einen Punkt holen.

Nach der Partie beim Tabellenführer TG Neuss II (6:9) spielt der TuS Rheydt-Wetschewell morgen (18.30 Uhr) gegen den Tabellenletzten. Der TTC BW Grevenbroich II hat am vergangenen Wochenende erstmals gewonnen. Mit einem Sieg wollen sich die Rheydter weiter von den Abstiegsrängen entfernen.

Der TuS Wickrath hat in der Frauen-Oberliga beim TTC Mariaweiler die erste Saisonniederlage kassiert. Beim TTC GW Fritzdorf droht die nächste, denn die Gastgeber sind unangefochtener Spitzenreiter. Zudem muss Wickrath auf Tanja Langen und Sabine Scholz verzichten.

Viel Selbstvertrauen hat der TuS II durch den ersten Saisonsieg gegen den TV Delbrück (8:3) gesammelt und ist nicht mehr Tabellenletzter der NRW-Liga. Mit dem Schwung will Wickrath auch bei Borussia Düsseldorf II Zählbares holen.

(api)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der TuS Wickrath ist weiterhin optimistisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.