| 00.00 Uhr

Moers
Jugendliche lernen Israel mit Partnerschaftsverein kennen

Moers. 2016 steht die 29. Begegnung in der Moerser Partnerstadt Ramla an. Dabei soll es auch künstlerische Impulse geben.

Das Land fasziniert von der ersten Minute an. Besonders junge Menschen sind schnell "gepackt" von Israel, haben fast immer sofort einen guten Draht zu den Menschen.

Mit dem Partnerschaftsverein Ramla - Moers können Schüler vom 14. bis zum 28. März Land und Leute kennenlernen.

Die 29. Begegnung in der Moerser Partnerstadt Ramla ist ein Familienaufenthalt mit einem Besuchsprogramm, das vom Arbeitskreis Internationale Jugendbegegnung mit Israel organisiert wird. Es führt direkt nach der Ankunft in Tel Aviv in den Norden zum See Genezareth. Hier stehen dann nicht nur die christlichen Orte am See, sondern auch eine Fahrt zu den Golanhöhen auf dem Programm.

Danach geht es durch den Jordangraben nach Bethlehem. Dort sind Besuche im SOS-Kinderdorf sowie in der Geburtskirche geplant. Von Bethlehem aus fährt die Gruppe dann nach Ramla. Auch Tel Aviv und Jaffo, Jerusalem, das Tote Meer und eine gemeinsame Gedenkfeier in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem sind geplant.

Einen neuen Impuls für die Gestaltung dieser Partnerschaftsbegegnung soll der Künstler und Kunstpädagoge Rüdiger Eichholtz geben. Er hat sich bereits im Kulturhauptstadtjahr 2010 um die Kulturprojekte mit den französischen Partnerstädten und der englischen Partnerstadt von Moers gekümmert. Rüdiger Eichholtz wird in Ramla Kontakte zu Künstlern und verschiedenen Organisationen knüpfen. Ziel sind gemeinsame Projekte mit Jugendlichen aus Ramla und aus Moers. Ein erstes kleines Projekt zwischen den Jugendlichen soll eine Fotosafari sein, die unter dem Schlagwort "Sichtweisen" steht. Diese Kulturkontakte sollen bis ins Jahr 2017, dem 30-jährigen Jubiläum dieser Städtepartnerschaft, ausgeweitet werden. Im Sommer 2016 wird die Gruppe aus Ramla zum Gegenbesuch in Moers erwartet. Dann sind die Moerser Gastgeber für die Gäste aus Israel.

Im Dezember fand indes die mittlerweile 31. Mitgliederversammlung des Partnerschaftsvereins statt. Unter dem Vorsitz von Bürgermeister Christoph Fleischhauer wurde Otto Laakmann, der das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden seit der Gründung des Vereins 1987 bekleidet, die Kassenverwalterin Doris Kürbis sowie alle fünf Beisitzer wiedergewählt.

Rückfragen zur Begegnung an Paul Süßer, Telefon 0 28 41 7 66 72.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Jugendliche lernen Israel mit Partnerschaftsverein kennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.