| 00.00 Uhr

Remscheid
Mit großer Wachsamkeit durch die Stadt

Remscheid: Mit großer Wachsamkeit durch die Stadt
Mitarbeiter der Wach- und Schließgesellschaft Wuppertal zeigen erhöhte Präsenz im Allee-Center. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Es gibt mehr Sicherheitspersonal im Allee-Center. Sozialarbeiter melden Auffälligkeiten in Flüchtlingsunterkünften. Von Solveig Pudelski, Christian Peiseler und Tim Specks

Axtangreifer in Würzburg, Messerstecher in Reutlingen, Amoklauf in München, Selbstmordattentäter Ansbach und viele andere schreckliche Taten in Europa erschüttern das Sicherheitsgefühl der Bürger. Die Bedrohung scheint näher zu rücken. - vor die eigene Haustür. Auch wenn Statistiker vorrechnen, dass die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Attentats zu werden, sehr gering ist, bleibt ein mulmiges Gefühl. Was unternehmen die Behörden, um die Sicherheit in der Kommune zu erhöhen? Die BM fragte nach.

Sollten Zimmer in Flüchtlingsheimen stärker kontrolliert werden?

Nach dem Attentat in Ansbach will der bayerische Innenminister Flüchtlingsunterkünfte besser kontrollieren lassen. Der Täter hatte Materialien für den Bau einer Bombe in seinem Zimmer gehortet. "Zimmerdurchsuchungen sind eine Sache der Polizei", sagt dazu Daniela Krein, Geschäftsführerin des Vereins BAF. Dieser betreut im Auftrag der Stadt die Übergangswohnheime für Flüchtlinge und die Flüchtlinge in den 300 von der Stadt angemieteten Wohnungen. Es gelte die "Unverletztlichkeit der Wohnung". Die Hausordnung in den Heimen, die von der Stadt als Betreiberin erlassen wurde, gewähre der Hausverwaltung und Vertretern der Stadt zwar jederzeit ein Zutrittsrecht. Bei einer Zimmerkontrolle, die immer zu zweit erfolge, handele es sich aber um eine Überprüfung von Zustand der Wohnung oder eine baulichen Check. Ob es darin beispielsweise Ungeziefer, Feuchtigkeitsschäden oder technische Defekte bei Sanitäranlagen oder Geräten gibt. "Schränke und Taschen dürfen sie nicht durchsuchen", betont Krein.

Gab es in Heimen bereits einen Verdacht auf Radikalisierung oder Fundamentalismus? "Ja, in einem Fall. Unsere Mitarbeiter hatten in den vergangenen Monaten Hinweise von Nachbarn erhalten, dass Flüchtlinge in einer Wohnung verdächtigen Besuch erhielten", sagt Krein. Es gab Indizien, dass die Bewohner in Richtung Fundamentalismus abglitten. Die Polizei wurde informiert.

Für die aufsuchende Sozialarbeit zur Betreuung der in Wohnungen lebenden Flüchtlinge hat der BAF vier Sozialhelfer eingestellt, aber angesichts 300 Wohnungen könne diese kaum wöchentlich erfolgen.

Verschärft die Stadt das Sicherheitskonzept für größere Veranstaltungen? Die Sicherheitsauflagen für Veranstaltungen seien nach der Loveparade-Katastrophe in Duisburg bereits erhöht worden, sagt Jürgen Beckmann, Leiter des Ordnungsamtes. Grundsätzlich sei die Strategie nicht verändert worden. Je höher die Auflagen, desto stärker müsse die Behörde die Einhaltung der Auflagen überwachen. Bei freizugänglichen Veranstaltungen ohne Einlasskontrolle wie beim Housepark- oder Löwenfestival sei - anderes als beim Winzerfest in Lennep mit Zugangskontrollen - das Durchsuchen von Rucksäcken und Taschen nicht möglich. Allerdings seien die Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes sensibilisiert, genauer hinzuschauen: auf Personen, auf die Umgebung, auf abgestellte Gegenstände, was auf dem Festgelände liegen geblieben ist. "Man schaut, was die Menschen dabei haben", sagt Beckmann.

Wie schätzt die Polizei die Lage in Remscheid ein? Laut Jochen Borst, Leiter der Polizeiinspektion, fahren die Kollegen mit großer Wachsamkeit durch die Stadt und nehmen jeden Hinweis ernst. "Wir sind aber keine Schwerpunkt-Region", sagt Borst. Mehr Personal sei nicht im Einsatz. Ihm seien auch keine konkreten Hinweise auf eine akute Gefahrenlage bekannt.

Wie reagiert das Allee-Center? Rein vorsorglich seien die Sicherheitsmaßnahmen etwa durch zusätzliches Wachpersonal verstärkt worden, sagt Managerin Kathrin Schubert. Darüber hinaus stehe die Leitung in direktem Kontakt mit den örtlichen Polizeidienststellen. Die Sicherheit der Besucher, Mieter und Mitarbeiter habe für die Betreiber des Centers immer hohe Priorität.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Mit großer Wachsamkeit durch die Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.