| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
IHK-Bildungskongress diskutiert Digitalisierung

Rhein-Kreis Neuss. Beim Bildungskongress der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein haben sich die Teilnehmer mit dem Thema "Digitalisierung und die Folgen für die duale Ausbildung" beschäftigt. "Die duale Ausbildung wird sich in einigen Bereichen verändern", sagte IHK-Präsident Heinz Schmidt bei der Begrüßung der rund 150 Gäste. "Die Digitalisierung macht nicht Halt vor der Bildung. Wir müssen uns alle umstellen, Ausbilder, Lehrer, Betriebe und Schüler gleichermaßen." Und man müsse Schulen und Berufskollegs so ausrüsten, dass jungen Leuten weiterhin eine hochwertige Ausbildung geboten werde. Der IHK-Präsident ist sicher: "Weiterbildung wird wichtiger denn je."

Eine Prognose, die IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz teilt: "Qualifizierte Mitarbeiter sind das Kapital der Unternehmen. Digitalisierung muss sich auch auf die berufliche Ausbildung auswirken." Wie das erreicht werden kann, erläuterte Professor Friedrich Hubert Esser. Der Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) sprach zum Thema "Auf nach Digitalien?! Ausbildung und Qualifizierung für die Wirtschaft 4.0" und machte klar, dass die Digitalisierung Auswirkungen auf Arbeitsanforderungen, Berufsbilder, Ausbildungsberufe, Lernformen und Weiterbildung habe. "Aber wir sollten bei den Menschen keine Ängste schüren. Nicht alle 330 Ausbildungsberufe werden gleichermaßen betroffen sein. Und wenn oft davon die Rede ist, dass viele Arbeitsplätze durch die Digitalisierung verloren gehen, dann dürfen wir nicht vergessen, dass im selben Zuge auch neue entstehen."

Neue Berufsbilder müssten definiert, manche zusammengelegt werden. Dabei müssten die berufsbildenden Schulen eingebunden werden. In einer anschließenden Diskussion ging es unter anderem um die Verantwortung der Politik bei der Ausstattung von Schulen, um eine bessere Unterstützung von Lehrern und Schulleitern sowie um die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft vor Ort. Mit einem Vortrag von Manfred Lütz endete der IHK-Bildungskongress 2016 humorvoll. Der Arzt, Theologe, Schriftsteller und Kabarettist klärte die Teilnehmer darüber auf, "wie Sie unvermeidlich glücklich werden".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: IHK-Bildungskongress diskutiert Digitalisierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.