| 00.00 Uhr

Basketball
Basketball: Elephants können doch in Salzkotten gewinnen

Grevenbroich. Mit dem 89:85-Erfolg (Halbzeit 49:48) beim TV Salzkotten haben die Regionalliga-Basketballer der NEW' Elephants geradezu Historisches geschafft: Selbst langjährige Wegbegleiter der Mannschaft vermögen sich nämlich nicht zu erinnern, wann die Grevenbroicher zuvor mal mit einem Sieg aus Ostwestfalen an die Erft zurückgekehrt wären. "Das muss noch zu Zeiten von Raphael Wilder vor dem Aufstieg in die 2. Bundesliga gewesen sein", vermutet Trainer Hartmut Oehmen schmunzelnd. Von Dirk Sitterle

Auch am Samstag galt es für die Gäste aus der Schlossstadt, ein dickes Brett zu bohren. Denn zum einen präsentierten sich die (noch) ohne Import-Profi angetretenen "Sälzer" wie erwartet als "extrem eingespielte Einheit" (Oehmen), zum anderen hatten die Elephants große Probleme mit den beiden Schiedsrichtern. "Wir haben über 35 Minuten hinweg gegen sieben Mann gespielt", fand Oehmen sogar. Die Gäste kassierten insgesamt drei unsportliche und ein technisches Foul. Oehmen ungläubig: "Die Freiwurfquote vor der Pause war 20:7 für Salzkotten - am Ende lag sie bei 35:17!"

Der eigentlich als Hauptscorer eingeplante US-Amerikaner Tim Pierce stand schon zur Pause mit vier persönlichen Fouls zu Buche. Ein Grund für seine mit vier Punkten äußerst schmale Leistung. Oehmen: "Die Mannschaft war total verunsichert, weil bei uns in der Defense jeder Mikrokörperkontakt abgepfiffen wurde." Trotzdem blieben die Erftstädter, die drei der vier Viertel für sich entschieden (21:27, 28:21, 16:14, 24:23) im Spiel.

Selbst als der TVS, der in Matthias Finke (24 Punkte) seinen erfolgreichsten Korbjäger hatte, 3:42 Minuten vor dem Ende mit einer 16:4-Serie auf 83:73 davonzog, ließen die Elephants nicht ab. Bis zur Schlusssirene gestatteten sie Salzkotten nur noch einen Korb (zum 85:79/39.) und sicherten sich mit einem 16:2-Lauf den Sieg zum Saisonauftakt. Dass dabei in Dainius Zvinklys (18), Bastian Becker (13), Jo Lange (12), Marco Boksic, Farid Sadek (je 11) und Simon Bennett (10) gleich sechs seiner Akteure zweistellig punkteten, wertete der Coach als tolles Signal: "Das war ein Arbeitssieg nach einer super kämpferischen Leistung, der zeigt, dass es in der Mannschaft stimmt."

Dieses Lob galt indes nicht nur den Topschützen, sein Herz gehörte in Salzkotten auch "Kampfschweinen" wie Martin Esters - der ehemalige Co-Trainer der Elephants kam am Samstag in weniger als 14 Minuten auf dem Parkett auf vier Punkte.

Der nicht unbedingt erwartete Coup in Ostwestfalen gibt den Elephants auch Selbstvertrauen für den ersten Heimauftritt am Samstag (19.30 Uhr) gegen den bärenstarken UBC Münster.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Basketball: Elephants können doch in Salzkotten gewinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.