| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das denkt Ceven Klatt über den TV Korschenbroich

NHV-Trainer Ceven Klatt hat sich den morgigen Gegner bei dessen 34:35-Auftaktniederlage bei Top-Favorit Eintracht Hagen selbst angeschaut - und trat voller Respekt die Rückreise aus der Enervie-Arena an: "Die waren schon richtig gut drauf. Die sind total eingespielt, besitzen ein fast blindes Verständnis", sagt der 33-Jährige über den TV Korschenbroich, "und in Sachen Tempo-Handball macht denen in der Liga so leicht keiner was vor. Wer 34 Tore in Hagen erzielt, der hat Respekt verdient."

Ebenso, wer sich auch von zeitweise deutlichen Rückständen nicht beeindrucken lässt - eine Eigenschaft, die die Korschenbroicher bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison auszeichenete. Daraus leitet er als Marschroute für das morgige erste Kreisduell in der Waldsporthalle ab: "Wir müssen die 60 Minuten ernst nehmen, dürfen keine Sekunde nachlassen, sondern kämpfen und die niederringen, sonst haben wir keine Chance."

Die taktische Marschroute dazu hat er sich bereits zurecht gelegt. Auf einen offenen Schlagabtausch mit den "Tempobolzern" möchte sich Klatt auf keinen Fall einlassen, im Gegenteil: "Wir müssen versuchen, den Korschenbroicher Tempo-Handball zu unterbinden. Das heißt, wir müssen sie ins gebundene Spiel zwingen - da sind wir ihnen nämlich überlegen."

Denn da haben die Neusser gegenüber dem - vor allem bei einem drohenden Ausfall von Markus Neukirchen - eher schmächtigen Rückraum des TVK allein schon von der Physis her die Vorteile klar auf ihrer Seite. Für den NHV-Trainer steht daher fest: "Entscheidend werden die Abwehr und die Torhüter sein." Pikante Randnotiz: Zwischen den TVK-Pfosten steht Max Jäger, der von der E-Jugend an bis zu seinem Wechsel nach Dormagen vor zwei Jahren das Trikot des Neusser HV trug.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das denkt Ceven Klatt über den TV Korschenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.