| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die DJK bezwingt "unsympathisches" Schlusslicht Wewer

Lokalsport: Die DJK bezwingt "unsympathisches" Schlusslicht Wewer
Trotz des Sieges angefressen: Kapitän Joachim Beumers. FOTO: A. Tinter
Holzbüttgen. Die DJK Holzbüttgen hat ihre Negativ-Serie in der Tischtennis-Oberliga endlich beendet. Nach zuvor fünf Niederlagen in Folge gelang den Kaarstern beim Tabellenletzten SC Wewer ein 9:6-Erfolg. Damit hat das DJK-Sextett vorerst den Abstiegs-Relegationsplatz wieder verlassen.

Bevor der Sieg feststand, mussten die Holzbüttgener allerdings ein hartes Stück Arbeit verrichten. "Wir sind froh, dass wir am Ende die zwei Punkte mitnehmen konnten", sagte Kapitän Joachim Beumers, der sich dabei allerdings sehr über die Umstände der Partie aufregte: "Die Bedingungen waren eigentlich nicht oberligatauglich. Zwischen den Teams herrschte eine sehr schlechte Stimmung. Ich habe selten eine so unsympathische Mannschaft erlebt", meinte Beumers. Er selbst verlor seine beiden Partien mit zwei Punkten Unterschied im Entscheidungssatz. "Ein Spieler hat sogar eine Rote Karte gegen mich gefordert. Das hab ich noch nie erlebt", so Beumers. Nach zunächst zwei gewonnenen Doppeln von Yang Li/Jan Medina (3:2 gegen Kleeberg/Hovermann) und Nicolas Kasper/Stefan Vollmert (3:0 gegen Sigge/Marx) kippte die Partie zunächst zu Gunsten der Gastgeber, die nach drei gewonnen Einzeln in Folge zwischenzeitlich mit 4:2 vorne lagen. Außer Beumers in der Mitte verloren im Spitzenpaarkreuz Yang Li (1:3 gegen Kleeberg) und Jan Medina (1:3 gegen Christian Reichelt). Die anschließenden Siege von Vincent Arsand (3:1 gegen Thomas Jäggle), Stefan Vollmert (3:0 gegen Sebastian Sigge) und Nicolas Kasper (3:0 gegen Christoph Marx) brachten die Kaarster dann wieder auf Kurs. Yang Li (3:1 gegen Reichelt) und Jan Medina (3:2 gegen Felix Kleeberg) sorgten für 7:4-Führung.

Nach zwei Niederlagen in der Mitte wurde es aber noch einmal spannend, ehe Nicolas Kasper (3:1 gegen Sebastian Sigge) und Stefan Vollmert (3:0 gegen Christoph Marx) mit ihren zweiten Einzelsiegen für die Entscheidung und für entspannte Mienen bei der DJK sorgten.

(-rust)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die DJK bezwingt "unsympathisches" Schlusslicht Wewer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.