| 00.00 Uhr

Auszubildende
Spätberufene Finanzexpertin

Grevenbroich. Sie kann kommunizieren, ist teamfähig und leistungsbereit, dabei sorgfältig und hat Spaß am logischen Denken. Weil Verena Salg diese Eigenschaften mitbringt, hat sie sich zu einer Ausbildung im mittleren Dienst beim Finanzamt entschieden. Allerdings ist die zweifache Mutter keine blutjunge Schulabsolventin, sie ist 38 Jahre und hat bereits eine Karriere, Ausbildung inklusive, als Industriekauffrau in der Tasche.

"Aber die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat bloß theoretisch geklappt", und weil die Grevenbroicherin nicht länger täglich weg von Ehemann und den beiden Töchtern nach Remscheid pilgern, sondern "vor der Haustür" berufstätig sein wollte, bewarb sie sich beim Finanzamt. "Natürlich habe ich mir das reiflich überlegt, ob ich noch mal die Schulbank drücken möchte", sagt sie. "Verena Salg hat einen guten Einfluss auf ihre jungen Mitschüler, lobt Ausbildungsleiterin Sibilla Hermanns.

Mit den bisher gezeigten Leistungen ist auch Alexander Hill, Chef des Grevenbroicher Finanzamts zufrieden. Er freut sich, nicht nur durchweg junges Gemüse in den Reihgen zu haben. Im März stehen bei der Azubine die Abschlussprüfungen an. "Das wird sehr praxisbezogen", verrät Sibilla Hermanns . Ein Finanzwirt steht eben mitten im Leben.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auszubildende: Spätberufene Finanzexpertin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.