| 00.00 Uhr

Ehrensache
Verdienstkreuz für Maria Widdekind

Neuss. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke war voll des Lobes: "Maria Widdekind hat die politische Arbeit der CDU durch zahlreiche Initiativen und ihr ungewöhnlich hohes Engagement lange Zeit befruchtet und gestärkt." Aber sie diente nicht nur ihrer Partei, sondern engagierte sich auch gesamtgesellschaftlich in einer Weise, dass Bundespräsident Joachim Gauck nicht länger an der Neusserin vorbeisehen konnte. Er verlieh der Polizistin im Ruhestand das Bundesverdienstkreuz, das ihr der Landrat gestern in einer Feierstunde im Kreishaus an der Oberstraße aushändigen konnte.

Das Interesse an der Politik führte Widdekind zur CDU, deren stellvertretende Kreisvorsitzende sie von 1993 bis 2001 war. Noch länger, nämlich bis 2010, trug sie im Vorstand der Frauenunion auf Kreisebene Verantwortung. Im Kreistag, in den sie im Jahr 2000 erstmals einzog, arbeitet sie aktuell im Sozial- und Gesundheitsausschuss sowie im Kulturausschuss mit.

Bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1999 tat Widdekind bei der Polizei Dienst, die sie im Rang einer Ersten Kriminalhauptkommissarin verließ. Ihre beruflichen Erfahrungen habe sie genutzt, um Projekte gegen die Gewalt an Frauen oder den sexuellen Missbrauch zu befördern, erinnerte der Landrat. Die Ambulanz für Kinderschutz im Kreis habe ihr besonders am Herzen gelegen. Die im sauerländischen Giershagen geborene Widdekind wirkte aber auch als Mitglied der Soroptimisten in der Gesellschaft. 1987 gehörte sie zu den Mitbegründerinnen einer Neusser Gruppe dieser weltweit tätigen Organisation. Wenn es ihre Zeit zulässt, beschäftigt sich die Ordensträgerin mit Kunst, Literatur und Geschichte. -nau

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ehrensache: Verdienstkreuz für Maria Widdekind


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.