| 00.00 Uhr

Rheinberg
Der Bürgermeister liest im Kindergarten vor

Rheinberg: Der Bürgermeister liest im Kindergarten vor
Oben: Bürgermeister Frank Tatzel liest, unterstützt vom Drachen "Jolinchen" und den AOK-Azubis Elena Otto und Kristina Schwarz (v.l.), im St.-Anna-Kindergarten. Unten: FOTO: Ostermann, Olaf (oo)
Rheinberg. Gestern war der Tag des Vorlesens. In der Rheinberger St.-Peter-Grundschule haben sich Viertklässler um Erstklässler gekümmert. Von Uwe Plien

Rektorin Gabi Krekeler kann gar nicht so genau sagen, wie lange sich die St.-Peter-Grundschule schon am jährlich stattfindenden Vorlesetag beteiligt: "Mindestens seit zehn Jahren. Denn wir halten das für sehr wichtig." Die Bereitschaft, ein Buch in die Hand zu nehmen und es zu lesen, sei bei den Kindern vorhanden, weiß die Pädagogin: "Aber ich glaube, vielen Eltern ist nicht bewusst, wie wichtig es ist, Kindern etwas vorzulesen. Wer liest, schult das Sprachvermögen und lernt, besser zuzuhören. Lesen muss ein Lusterlebnis sein."

Gestern war wieder der von der Stiftung Lesen, der Zeitung "Die Zeit" und der Deutschen Bahn ins Leben gerufene Vorlesetag, und auch die St.-Peter-Schule war selbstverständlich mit dabei. Gabi Krekeler: "Unsere Viertklässler lesen unseren Erstklässlern Geschichten vor, die sie sich selbst ausgesucht haben. Die Drittklässler führen eine interne Aktion durch und die Kinder aus den zweiten Klassen besuchen in Begleitung einiger Eltern ihre ehemaligen Kindergärten und lesen den Jungen und Mädchen dort etwas vor. Die Kinder sind mit viel Begeisterung bei der Sache."

FOTO: Ostermann, Olaf (oo)

Gabi Krekeler ist froh, mit der "Schmökerzentrale" eine schuleigene Bücherei zu haben, die von Marion Bagusat ehrenamtlich geleitet wird. "Dort haben wir fast alle aktuellen Bücher, die die Kinder interessieren." Im vergangenen Jahr gab es am Tag des Vorlesens gleichzeitig eine Büchertauschbörse, die sehr erfolgreich verlief. Diese Börse fand gestern nicht statt - aus Zeitgründen. Krekeler: "Wir holen sie im Januar an unserer Schule nach."

Auch Bürgermeister Frank Tatzel griff gestern zum Buch. Er las den 48 Kindern des St.-Anna-Kindergartens an der Kirche vor. "Ich bin selbst auch schon in diesen Kindergarten gegangen", erzählte er den Kindern. Und berichtete den gespannten Knirpsen, dass er früher auch seinen beiden mittlerweile erwachsenen Kindern viel vorgelesen habe. "Und auch vorgesungen", so Tatzel. An das Lied "Hohe Tannen" aus dem legendären Liederbuch "Die Mundorgel" erinnere er sich besonders gern.

Gestern besuchte Tatzel den Anna-Kindergarten auf Einladung der Krankenkasse AOK, die ihre Kreisstelle in Rheinberg hat. "Wir machen zum dritten Mal an diesem Tag mit", sagte Günther Lohmann von der AOK. "Vor zwei Jahren waren wir in Dinslaken, im vergangenen Jahr in Geldern, und diesmal ist Rheinberg an der Reihe." Dass der Bürgermeister sich die Zeit nahm, freute ihn besonders. Frank Tatzel las aus dem Kinderbuch "Jolinchens Seereise". "Jolinchen" ist der AOK-Gesundheits-Drache, der - dargestellt von der AOK-Auszubildenden Jacqueline Lohmann aus Kempen - im grünen Kostüm und in Lebensgröße mit dabei war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Der Bürgermeister liest im Kindergarten vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.