| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
80 Flüchtlinge helfen bei Frühjahrsputz

Rommerskirchen: 80 Flüchtlinge helfen bei Frühjahrsputz
Bei der Rommerskirchener Tafel hatten sich gut 80 Flüchtlinge bereit erklärt, beim Frühjahrsputz der Gemeinde mitzumachen. In Eckum und Rommerskirchen konnten sie etliche Müllsäcke füllen. FOTO: Lothar Berns
Rommerskirchen. Bei der 16. Auflage der Aktion "Fit in den Frühling" waren in Rommerskirchen diesmal rund 1000 Helfer im Einsatz - ein rekordverdächtiger Wert. Vielerorts haben die "Putztruppen" unsachgemäß entsorgten Abfall wegräumen müssen. Von Sebastian Meurer

Vielleicht regt es ja mal zu Studien an, wie es um das Konsumverhalten eines idealtypischen Umweltverschmutzers bestellt ist: "Der Rommerskirchener isst bei MacDonald's, raucht Marlboro und trinkt Jägermeister." So lautet kurz und bündig der sarkastische Befund von Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert angesichts der Ergebnisse, die eine erste "Feldforschung" beim Frühjahrsputz der Gemeinde zutage gefördert hat.

Besonders häufig ist das Phänomen nach seinen Worten auf der K 27 zwischen Oekoven und der B 59 anzutreffen: Hier scheint nicht zuletzt die Ampelanlage in Höhe des Kreistierheims eine beliebte Entsorgungsstätte geworden zu sein. Bei der mittlerweile 16. Auflage der Aktion "Fit für den Frühling" war ein geradezu rekordverdächtiger Wert an Mitwirkenden zu verzeichnen: Knapp 1000 Ehrenamtler waren - in den Schulen und Kindergärten schon während der Woche - aufgebrochen, um ihr näheres oder weiteres Umfeld vom Unrat anderer Leute zu befreien.

Erstmals mit von der Partie waren die in der Gemeinde lebenden Flüchtlinge. Rund 80 von ihnen waren in Eckum und Rommerskirchen unterwegs und beseitigten großen wie kleinen Müll an Spielplätzen, Straßenwegen und Parkanlagen. Sammel- und Startpunkt war das Gelände der Rommerskirchener Tafel an der Eckumer Bahnstraße, von wo aus mehrere Teams starteten. Durch den Freundschaftspark ging es am Bahndamm entlang bis hin zur Gillbachaue, wobei die Flüchtlinge etliche Dutzend Müllsäcke sammeln konnten.

Zum Mitmachen gewinnen konnten die aus aller Herren Länder stammende Schar die Rommerskirchener Tafel um Heike Hendrich. Bereits Ende 2015 hatte Jörg Krücker die spontane Idee gehabt, die dann von Tafel-Chefin Heike Hendrich und den Tafel-Unterstützern von "Rokis Helfenden Händen" um Thomas Gulentz möglichst flächendeckend kommuniziert wurde. Mit überaus beachtlichem Erfolg, stellten doch die Flüchtlinge am Samstag die größte Einzelgruppe, wovon sich nicht allein Heike Hendrich rundweg begeistert zeigte.

Ansonsten waren erneut zahlreiche Ehrenamtler auf Tour. In Vanikum ist der Frühjahrsputz längst zu einer Domäne des Förder- wie des Männergesangvereins geworden. Auf dem Bolzplatz an der Dreschgasse wurde zwei Autoreifen gefunden. Besonders bemerkenswert erschien dem "Putztrupp" nach den Worten von Adi Deutzmann die offensichtlich grassierende Vorliebe für eine bestimmte Sorte Rosé-Wein. Besonders ergiebiges Sammelgebiet war dem früheren Ortsvorsteher Gerhard Broich zufolge erneut der nach Neurath führende Abwassergraben.

Auch dort jedoch gilt, was Hans Beckers von den Schützen aus Widdeshoven und Hoeningen für den Einsatzbereich der dortigen Helfer feststellen konnte: "Der normale Müll lässt nach." Die durch den Junggesellenverein und die Jägerschaft unterstützten Schützen konnten gleichwohl noch manch Spektakuläres entdecken, so etwa einen Grabstein.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: 80 Flüchtlinge helfen bei Frühjahrsputz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.