| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Bei Langzeitvorhaben endlich (dicht) am Ziel

Rommerskirchen: Bei Langzeitvorhaben endlich (dicht) am Ziel
Michael Groschek (Mitte) mit (v.l.) Hans-Jürgen Petrauschke, Albert Glöckner, Elfriede Sauerwein-Braksiek, Martin Mertens, Hermann Gröhe und Rainer Thiel. FOTO: Lothar Berns
Rommerskirchen. 2017 konnte der Bahnhofsumbau abgeschlossen werden. Das zweite Teilstück der B 59n wird ebenso wie die Rettungswache gebaut. Von Sebastian Meurer

2017 war für die Gemeinde Rommerskirchen ein Jahr, in dem "Dauerbrenner" der Kommunalpolitik ihrer Realisierung ein gutes Stück näher kamen.

Umgehungsstraße Im Mai erfolgte der Spatenstich für das zweite Teilstück der Umgehungsstraße B 59n. Bis 2019 soll die Ortsumgehung von Sinsteden abgeschlossen sein. Die Umgehungsstraße B 59n war 1969 erstmals auf Bundesebene im Gespräch. Ihre Verwirklichung scheiterte Mitte der 1980-er Jahre am Widerstand der Landwirtschaft im Rat. Ende des vergangenen Jahrtausends wurde die Planung wieder aufgenommen. Das erste Teilstück der B 59n ist seit 2009 in Betrieb.

Der Bau der Rettungswache schreitet voran. Am 3. Januar 2018 wird Richtfest gefeiert. FOTO: lber

Rettungswache Seit Juli sind die Bauarbeiten für die seit 2012 von der Gemeinde geforderte Rettungswache im Gange. Bereits am 3. Januar 2018 soll das Richtfest gefeiert werden. Offen ist derzeit noch, welcher Rettungsdienst in der neuen Wache stationiert sein wird.

Bahnhofsumbau Mit der offiziellen Inbetriebnahme des Aufzugs endete im Dezember der dreieinhalb Jahre währende Umbau des Bahnhofsgeländes in Eckum. Voran gegangen waren Jahrzehnte währende Bemühungen, die erst ab dem Jahr 2011 planerisch umgesetzt werden konnten.

Windkraft Im Dezember hat der Rat die Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde beschlossen. Darin werden Konzentrationsflächen für den Bau von Windkraftanlagen ausgewiesen. Damit soll ein Wildwuchs verhindert werden. Bürgermeister Martin Mertens zufolge sollen in Rommerskirchen so wenig Windräder wie möglich aufgestellt werden.

Schulen Ende Januar verließ Astrid Kleine nach 18 Jahren, davon knapp die Hälfte als Rektorin, die Gemeinschaftsgrundschule Frixheim. Im Juli ging Elke Lorleberg nach 17 Jahren als Leiterin der Gillbachschule in Rommerskirchen in den Ruhestand. Ende Januar wird es ihr Gabriele Domhof von der Kastanienschule Hoeningen gleichtun. Lediglich für die Gillbachschule ist die Nachfolge geklärt. Eine neue Leiterin soll im Februar 2018 ihren Dienst antreten.

Katholische Kirche Abschied zu nehmen galt es von Monsignore Franz Josef Freericks. 1991 wurde er Pfarrer von St. Peter und übernahm später auch die vier anderen Pfarreien am Gillbach. Als Dechant und Polizeiseelsorger übernahm er auch Aufgaben außerhalb der Gemeinde. Seit November wohnt Freericks im benachbarten Bergheim-Paffendorf.

Evangelische Kirche Im September feierte die evangelische Gemeinde das 50-Jahr-Jubiläum der Samariterkirche in Eckum. Nach der Frixheimer Kreuzkirche (1955) ist sie erst das zweite evangelische Gotteshaus überhaupt, das seit der Reformation errichtet wurde.

Verstorben Im Januar verstarb mit Paul-Rolf Essel (67) einer der prägenden Lokalpolitiker seit der Kommunalreform 1975. Von 1979 bis 1999 war der Sozialdemokrat Ratsmitglied. Aus Essels Feder stammen zahlreiche Beiträge zur Lokalhistorie.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Bei Langzeitvorhaben endlich (dicht) am Ziel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.