| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Integration beim Plätzchenbacken

Rommerskirchen: Integration beim Plätzchenbacken
Heike Hendrich (Tafel) und Yvonne Schön ("Rokis Helfende Hände) halfen Gofran und Annika beim Plätzchenbacken. Das Adventsfest mit Einheimischen und Flüchtlingen in Nettesheim war ein großer Erfolg. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Die Rommerskirchener Tafel und die Initiative "Rokis helfende Hände" organisierten jetzt ein adventliches Fest mit Flüchtlingen. Das Interesse war groß: Das Pfarrheim an St. Martinus war mit mehr als 100 Besuchern fast schon überfüllt. Von Sebastian Meurer

Flüchtlinge zählten bei der Rommerskirchener Tafel schon seit deren Start vor bald sieben Jahren zu den Kunden. Nicht erst in diesem Jahr ist deren Zahl stark gestiegen. Die Idee lag in der Luft, und unter dem Motto "Advent rund um die Welt" wurde sie jetzt im Nettesheimer Pfarrheim St. Martinus realisiert: Mehr als 100 Besucher, viele von ihnen in der Gemeinde lebende Flüchtlinge, hatten sich dort zu einer bislang ungewohnten Adventsfeier eingefunden. Indischer Reis, Falafels sowie syrische Leckereien zählten zu den begehrtesten Gerichten. Die hatten die Flüchtlinge entweder mitgebracht oder kochten sie vor Ort - mit großem Erfolg auch bei jenen, denen die Menüs allenfalls vom Hörensagen bekannt waren.

Neben den Tafel-Helfern waren "Rokis Helfenden Hände" (RHH) wieder im Einsatz: Yvonne Schön war mit dem regen Kulturaustausch sehr zufrieden: "Es ist schön zu sehen, dass dieses Fest so gut angenommen wird. Das ist Integration pur", meinte die RHH-Mitstreiterin. Thomas Gulentz, Mitinitiator der "Helfenden Hände" freut sich über die Vielzahl der ehrenamtlichen Helfer, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren: "Ohne sie hätten wir dieses Fest nicht auf die Beine gestellt", sagt er. "Auch die Tafel freut sich über die Unterstützung der RHH, denn letztendlich wollen wir doch all das gleiche, nämlich das Miteinander fördern und die Integration nachhaltig unterstützen", sagt deren Vorsitzende Heike Hendrich.

Für die Tafel hat mit der Adventsfeier der Endspurt des Jahres begonnen. "Inzwischen versorgen wir über 200 Haushalte mit Lebensmitteln, darunter 80 Kinder", berichtet Heike Hendrich, der - Rekord - 28 ehrenamtliche Helfer zur Seite stehen. Mit dabei ist inzwischen auch ein Flüchtling aus Syrien. Was Heike Hendrich zufolge allein schon deshalb eine große Hilfe ist, "weil er für uns übersetzt". Erfolgreicher denn je sei die traditionelle Weihnachtswunschbaum-Aktion der Tafel verlaufen: An dem im Rathaus aufgestellten Weihnachtsbaum haben 84 Kinder von Tafel-Kunden Geschenkwünsche im Wert von bis zu 20 Euro anbringen können. "Alle Kärtchen waren in kürzester Zeit weg", zeigt sich Heike Hendrich erfreut. Am Freitag soll die Bescherung der Kinder erfolgen, nachdem die Rommerskirchener Bürger ihre Geschenke bei der Tafel abgegeben haben. Erfreulich ist auch die Bilanz des Ende Oktober im Frixheimer Schützenhaus veranstalteten Benefizkonzerts für die Kinder von Tafel-Kunden: Mit 2062 Euro konnte der Erlös der Premiere von 2013 nahezu verdoppelt werden. Außer Frage steht für Heike Hendrich, dass es im Herbst 2016 eine Neuauflage geben soll. Ein Kinderfest ist für Frühjahr oder Sommer geplant.

Gelegenheit zum Durchatmen bietet den Tafel-Helfern die Verlängerung des Mietvertrags an der Bahnstraße. Der läuft nun mindestens bis Ende 2017. Nach Neujahr geht die Arbeit mit unvermindertem Elan weiter. "Spenden können wir immer gebrauchen", sagt Hendrich. Obenan stehen haltbare Lebensmittel und Fahrräder.

Quelle: NGZ
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.