| 00.00 Uhr

Tischtennis
ASV hat gute Erinnerungen an den TTV Stadtallendorf

Viersen. Tischtennis-Regionalligist Süchteln setzten sich im Hinspiel daheim 9:4 gegen den nächsten Gegner durch.

Zwei Spiele stehen für den ASV Süchteln in der Herren-Regionalliga noch auf dem Programm. Die Saison, die zum dritten Mal in Folge mit einem souveränen Klassenverbleib endet, neigt sich dem Ende zu. Am Sonntag (11 Uhr) spielt der ASV bei der TTV Stadtallendorf, die aktuell als Tabellenfünfter einen Rang besser platziert sind als Süchteln. Der ASV steht bei einer 16:16-Bilanz.

Wenn der ASV die Saison mit einem ausgeglichenen Punktekonto beenden will, muss bei den Hessen ein Sieg her. Denn Mitte April empfängt Süchteln noch Spitzenreiter TTC Champions Düsseldorf, gegen die eine Niederlage einkalkuliert werden muss. Einfach wird es aber in Stadtallendorf trotz des souveränen 9:4-Hinspielsieges nicht. Damals hatte der ASV nämlich das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite; vier der fünf letzten Einzel gewannen die Süchtelner Akteure knapp im fünften Satz. Unter anderem setzte sich der für Oliver Bovians eingesprungene Robin Anders nach einem 1:2-Satzrückstand gegen Grzegorz Pociask durch.

Im oberen Paarkreuz hatten Daniel Halcour und Tom Heisse nur wenig zu melden. Lediglich Heisse gewann mit 3:2 gegen Marco Grohmann. Da er und Spitzenspieler Patryk Jendrzejewski ähnliche Einzelbilanzen aufweisen, sollte für die Süchtelner durchaus mehr möglich sein. Für Axel Fischer und Andreas Küppers lief es im Hinspiel deutlich besser. Gegen Nachwuchsspieler Adam Janicki und Jochen Schmitt ging kein Einzel verloren. Süchteln reist am Spieltag in das 300 Kilometer entfernte Stadtallendorf an. Die Gastgeber haben einen Tag vorher noch ein Auswärtsspiel beim TTC Schwalbe Bergneustadt II zu bestreiten.

(api)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ASV hat gute Erinnerungen an den TTV Stadtallendorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.