| 00.00 Uhr

Tischtennis
TTC Waldniel trifft auf Gegner mit viel Teamgeist

Grenzland. Beim Tischtennis-NRW-Ligisten ist Rees-Groin zu Gast.

Nach der überraschenden Niederlage beim TTC Herne-Vöde will der TTC Waldniel schnell wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Am besten schon morgen im Heimspiel gegen den TTV Rees-Groin, schließlich soll der Spitzenplatz in der Tischtennis-NRW-Liga so lange wie möglich gehalten werden. Die Niederlage haben die Schwalmtaler leicht verkraftet, denn sie kam unglücklich zustande.

TTC-Spieler Michael Poos sagte: "Alle haben sich gegen die Niederlage gestemmt, daher müssen wir uns nichts vorwerfen." Als Entschuldigung will Poos auch nicht das Fehlen von Holger Quade und Kapitän Peter Heister gelten lassen. Beide sind wegen Verletzungen weiterhin außer Gefecht gesetzt, deswegen werden sie auch gegen den TTV Rees-Groin fehlen. Eine Mannschaft, die Waldniel erneut alles abfordern wird. "Das wird ein schweres Spiel", sagt Poos. "Wir wollen aber unbedingt gewinnen." Die Reeser überzeugten bisher mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Nachwuchsspieler Cedric Görtz ragt oben mit seiner 9:3-Bilanz heraus.

Zwei knappe Niederlagen hat die Regionalliga-Reserve des ASV Süchteln in der Verbandsliga hintereinander einstecken müssen. Ein Grund dafür war sicherlich die schlechte Ausbeute aus den Doppeln. Beim 6:9 gegen Tabellenführer TTG Langenfeld startete der ASV mit einem 0:3-Rückstand. Auch in der Vorwoche beim 7:9 in Derendorf war die Doppelbilanz schlecht. Jetzt folgt das Spiel beim TV Kupferdreh. Beim Tabellenzweiten dürfte etwas drin. Ob ausgerechnet bei den Essenern mehr Doppel gewonnen werden, ist fraglich. Mit einer 18:6-Bilanz gehört Kupferdreh zu den besseren Teams.

Die Leistungen des TTC BW Breyell waren bisher gar nicht so schlecht. Nur reichte es für den Landesliga-Aufsteiger nicht zu einem Erfolgserlebnis. Erst am vergangenen Wochenende wurde mit einem 8:8 gegen den TuS Wickrath II der erste Punkt ergattert. Dem sollen jetzt weitere folgen. Beim TTC Unterbruch ist durchaus ein Sieg möglich. Die Heinsberger sind als Tabellenzehnter für Breyell in Reichweite. Mit Niklas Schröder (8:4) und Jan Gantevoort (8:3) verfügt Unterbruch über zwei starke Nachwuchskräfte, die an Position eins und sechs eine gute Rolle spielen.

Die Frauen des ASV Süchteln waren nach dem 6:8 gegen den TuS Wickrath etwas geknickt. "Ein Unentschieden hätte den Spielverlauf besser wiedergegeben", sagt Betreuer Daniel Halcour. Das Spitzenspiel der NRW-Liga war spannend und endete mit einem glücklichen Sieg für Wickrath. Der ASV hat keine Zeit, lange zu trauern. Bei Borussia Düsseldorf II erwartet Süchteln erneut ein enges Spiel.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: TTC Waldniel trifft auf Gegner mit viel Teamgeist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.