| 00.00 Uhr

Wegberg
Aus Liebe zum Schmuck

Wegberg: Aus Liebe zum Schmuck
Jedes Teil ein Unikat. Nach eigenen Entwürfen fertigen (v. li.) Anja Lehmann, Roland Simons und Margitta Oltze Schmuck nach alter Handwerkskunst. Der Goldschmiedemeister erfüllt auch ungewöhnliche Wünsche. FOTO: JÜRGEN LAASER
Wegberg. Seit 20 Jahren gibt es die Goldschmiede Simons in Wegberg. Firmenchef Roland Simons (48) und seine Mitarbeiterinnen stellen sich immer wieder kreativen und handwerklichen Herausforderungen. Von Michael Heckers

Sägen, feilen, schmelzen, biegen. In der kleinen Werkstatt der Goldschmiede Simons in der Passage Alt Berk im Herzen von Wegberg wird fleißig gewerkelt. "Im Prinzip ist unsere tägliche Arbeit ein Handwerk wie vor 100 Jahren", sagt Roland Simons (48). Seit 1995 besteht die Goldschmiede Simons. Als überzeugte Handwerker fertigen die Mitarbeiter von Roland Simons aus edelsten Metallen und Steinen nach eigenen Entwürfen zeitgenössischen, individuellen Schmuck.

In der kleinen Werkstatt, die sich gleich hinter dem Verkaufsraum der Goldschmiede Simons befindet, arbeitet das Team von Roland Simons mit Zangen, Feilen, Sägen, Poliermotoren und Mikroschweißbrenner. Mit Goldschmiedemeisterin Margitta Oltze, die seit 14 Jahren bei Simons tätig ist, und der Auszubildenden Anja Lehmann fertigt Roland Simons in der Werkstatt die Produkte für seine Kunden. "Individualität ist Trumpf", sagt der Goldschmiedemeister, "jedes Teil ist ein Einzelstück. Bei uns wird alles von Hand gefertigt."

Als junger Mann wollte Roland Simons eigentlich Schreiner werden. Doch schlechte Erfahrungen während eines Praktikums hielten ihn davon ab. 1984 begann er eine Goldschmiedelehre in Mönchengladbach. Nach Stationen in Düsseldorf und Hanau (Gaststudium an der Zeichenakademie) darf er sich seit 1995 "staatlich geprüfter Schmuckgestalter und Goldschmiedemeister" nennen.

An seiner Arbeit schätzt der Goldschmied vor allem das kreative Element. "Wir erfüllen auch ungewöhnliche Wünsche", sagt Simons. Manche Kunden hätten sehr konkrete Vorstellungen von einem individuellen Schmuckstück, berichtet er. "Das setzen wir dann gemeinsam um." Ganz besonders freut es den alteingesessenen Wegberger, wenn er Menschen trifft, die Schmuckstücke aus seiner Goldschmiede tragen. "Das ist für mich und meine Arbeit das schönste Kompliment", sagt Roland Simons. Seine Goldschmiede hat sich in den 20 Jahren ihres Bestehens einen guten Namen gemacht. Das Angebot reicht von Gold- und Silberschmuck in jeglicher Form, von der Uhr über Ringe bis zur goldenen Halskette. "Wir haben auch schon 80 Kronen aus Gold für einen Kunden gefertigt", erinnert sich Roland Simons schmunzelnd an einen eher ungewöhnlichen Auftrag. Die meisten Kunden stammen aus Wegberg, Erkelenz, Rheydt und Mönchengladbach. Aber auch aus den USA, Australien, Israel, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg hat Roland Simons schon Bestellungen entgegengenommen.

Häufig nimmt die Goldschmiede Simons an nationalen und internationalen Wettbewerben teil. "Das stellt uns immer wieder vor kreative und handwerkliche Herausforderungen. Der Erfolg motiviert uns", sagt Roland Simons.

Aus Liebe zum Schmuck. Ein Erfolgsrezept, von dem die Kunden der Goldschmiede Simons auch in den nächsten 20 Jahren profitieren sollen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Aus Liebe zum Schmuck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.