| 00.00 Uhr

Xanten
50 Buden auf dem Weihnachtsmarkt

50 Buden auf dem Weihnachtsmarkt 2016 in Xanten
Stimmungsvoll: Am nächsten Wochenende beginnt wieder der Weihnachtsmarkt. FOTO: OO (Archiv)
Xanten. Staunen, stöbern und genießen ist bis zum 22. Dezember angesagt. Zudem gibt es wieder ein schönes Beiprogramm. Von Sabine Hannemann

Der Xantener Marktplatz verwandelt sich bereits in den nächsten Tagen in einen vorweihnachtlichen Budenzauber mit Charme Er öffnet am Samstag, 19. November, 14 Uhr. Die Interessengemeinschaft Gewerbetreibender Xanten (IGX) hat sich um ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm gekümmert und erneut die unterschiedlichsten Anbieter nach Xanten geholt, um den Besuchern die vorweihnachtliche Zeit zu versüßen. Bewährtes, Traditionelles und Neues, Süßes und Herzhaftes werden vertreten sein, wie die Organisatoren erklären.

Auf der Fläche des Großen Marktes und der Hälfte des Kleinen Marktes wird bis zum 22. Dezember buntes Treiben herrschen. Staunen, stöbern und genießen, so lautet das Motto. Kinder können die Spielarena besuchen. Wieder mit dabei ist der Stand mit den Herren in Mönchskluft und ihren Produkten wie Ölen und Spirituosen. An anderer Stelle werden Lakritz, Fladenbrot, Spekulatius und Crêpes angeboten, Herzhaftes ist ebenfalls mit Grünkohlgerichten, Suppen und Reibekuchen vertreten. Klassiker wie Laubsägearbeiten gehören dazu, Metallwaren, edle handgefertigte Tischdecken und Deko-Artikel.

Weitere Produkte wie Lederwaren, Erzgebirge-Figuren und Mützen sorgen für den guten Mix, für den die Stadt Xanten bekannt ist. "Wir haben auch neue Anbieter mit Bunzlauer Keramik und Glaskugeln", sagt Manfred Albrecht, der Ansprechpartner für die Ausstellenden ist.

Der Xantener Weihnachtsmarkt zieht, wie auch Ludger Lemken, IGX-Vorsitzender verrät. "Zu Spitzenzeiten haben bis zu 20.000 Besucher täglich gehabt." Daher hat die IGX auch in diesem Jahr wieder einiges gestemmt, um den Erwartungen der Besucher zu entsprechen. Dass sich der Charakter eines Weihnachtsmarktes in den vergangenen Jahren verschoben hat, bestätigt Christian de Fries, IGX-Vorstand. "Ein Weihnachtsmarkt muss heute Traditionelles und das eigentliche Event geschickt miteinander verbinden, damit der Besuch zu einem Erlebnis für Jung und Alt wird."

Traditionell begleitet die Dom Musikschule den Weihnachtmarkt. Bewährt geht es am Nikolaustag zu, wenn Kinder ihren Weckmann vom Nikolaus bekommen. Der Weihnachtsmarkt hat Potenzial, wie Ludger Lenken bestätigt. "Wir planen, im nächsten Jahr beide Marktflächen komplett mit Ausstellern zu besetzen." Manfred Albrecht: "Mit dem Markt sind wir auf dem richtigen Weg." Am Montag beginnt in den Geschäften auch die Ausgabe der Weihnachtsmarken, die es ab einem Einkaufswert von fünf Euro gibt. Die erste Ziehung der Weihnachtsverlosung ist am 10. Dezember, von 12 bis 12.30 Uhr, die Hauptziehung im neuen Jahr, Hauptgewinn ist wieder ein Auto. Lemken: "Unsere Mitglieder finanzieren sowohl die Verlosung und die Weihnachtsbeleuchtung als auch das Bühnenprogramm." Weihnachtsshopping ist am Freitag, 25. November, bis 22 Uhr in den Geschäften möglich. Der Weihnachtsmarkt ist in der Woche und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr geöffnet, am Samstag bis 21 Uhr. Die Geschäftswelt bietet freitags und samstags Öffnungszeiten bis 20 Uhr an. Eine Sonderregelung gilt am Totensonntag, 20. November. Da öffnen die Buden erst um 18 Uhr. www.igx-xanten.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

50 Buden auf dem Weihnachtsmarkt 2016 in Xanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.