| 00.00 Uhr

Xanten
Flug-Turbulenzen verzögern Wiesn-Start

Xanten: Flug-Turbulenzen verzögern Wiesn-Start
Sicher und routiniert: Tanko Scholten schlug zur Eröffnung des Oktoberfestes das Freibier-Fass an. Gestern gab es für alle Gäste zur Begrüßung eine Halbe auf Kosten von FZX und Löwenbräu. FOTO: Arfi
Xanten. Um 15.20 Uhr hat gestern das Oktoberfest Xanten 2016 begonnen. Die kleine Verspätung hatte die "Krankheitswelle" bei Air Berlin verursacht. Tanko Scholten schlug souverän das Fass an. Wiesn-Madl Lisa Krause stammt aus Rheinberg. Von Dirk Möwius

Die ominöse Krankheitswelle bei Tuifly und Air Berlin wirkt sich auch auf das Oktoberfest in Xanten aus: Mit zwei Stunden Verspätung landete die Oberbayern-Band in Düsseldorf. Da bleib keine Zeit mehr für einen ordentlichen Soundcheck, und die Wiesn 2016 wurde mit Verspätung eröffnet. Um 15.20 Uhr schlug Tanko Scholten als Aufsichtsratsvorsitzender der Freizeitzentrum Xanten GmbH (FZX) mit zwei sicheren Schlägen das Fass an. "O'zapft is" rief er dem Publikum zu und wünschte "eine friedliche Wiesn".

Dass es dafür kräftigen Applaus gab, dafür sorgten die Mitarbeiter der Lebenshilfe, die gestern erstmals auf Einladung von Wiesn-Festwirt Wilfried Meyer zur Eröffnung zu Gast waren. Mit ihnen feierte auch Bürgermeister Thomas Görtz, für den das Xantener Oktoberfest viele Vorteile bietet: "Es ist schöner und besser als in München - und viel näher."

Hautnah erlebt Lisa Krause die Gaudi. Die 24-jährige Rheinbergerin ist das Wiesn-Madl und damit, so Meyer, "das Gesicht des Oktoberfestes". Ihre Härteprobe dürfte der morgige Samstag werden, wenn ihre eigene Clique im Zelt ist. Egal, ihr Chef bei Rossimedia in Sonsbeck dürfte Verständnis haben, wenn sie in den nächsten Wochen schon mal etwas müde wirkt. Markus Roß ist selbst glühender Oktoberfest-Fan.

Bis zur finalen Wiesn-Hitparade am Sonntag, 30. Oktober, erwartet das Freizeitzentrum Xanten wieder an die 60.000 Besucher. Die Abendveranstaltungen freitags und samstags sind bis auf wenige Einzelplätze ausverkauft. Für spontane Besucher ist aber noch Platz: einzelne, kurzfristig frei werdende Plätze können an der Reservierungs-Hütte vorm Zelt erfragt werden. Und um das Oktoberfest weiteren spontanen Besuchern schmackhaft zu machen, ist wieder die Almhütte aufgebaut, und ein Biergarten steht ebenfalls bereit. Beide Bereiche können bei freiem Eintritt besucht werden.

Jeden Sonntag heißt es "Wiesn-Sonntag" beim Oktoberfest Xanten. Zur Stärkung kann man zunächst von 9.30 bis 12 Uhr in der Almhütte das rustikale Wiesn-Frühstück genießen. Reservierung ist erforderlich (Tel. 02801 715656 oder per E-Mail: info@f-z-x.de). An den Sonntagen, 9. und 30. Oktober, wird von 12 bis 14 Uhr zudem ein Bayerisches Schmankerl-Buffet im VIP-Logenbereich aufgebaut. Auch hier erfolgt die Teilnahme bevorzugt mit vorheriger Reservierung. Das Festzelt öffnet sonntags um 12 Uhr, der Eintritt ist frei. Jeder Veranstaltungs-Sonntag bietet zudem ein besonderes "Special". Ganz neu ist dabei am ersten Sonntag das Blasmusik-Special unter dem Titel "Niederrhein meets Bayern". In der Zeit von 12 bis 14 Uhr spielen der Musikverein Harmonie 1911/1921 Sonsbeck/Labbeck und die Musikkapelle Fischbachau gemeinsam auf.

Erstmals macht das Oktoberfest auch einen Ausflug in die Innenstadt: Am morgigen Samstag wird ab 15 Uhr die bayerische Musikkapelle Fischbachau ein Konzert auf dem Großen Markt geben. Moderiert wird die Stunde von Wolfgang Klaus, Bandleader der Oberbayern-Band. Dazu serviert das FZX Löwenbräu vom Fass und Brezn zum Kennenlernpreis. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Flug-Turbulenzen verzögern Wiesn-Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.