| 00.00 Uhr

Lokalsport
Für TuS 08 ist in den Doppeln mehr drin

Lokalsport: Für TuS 08 ist in den Doppeln mehr drin
Jens Menden (links) und Thomas Büssen gehören der Rheinberger Mannschaft an, die in der NRW-Liga um den Aufstieg mitspielt. FOTO: Armin Fischer (arfi)
Rheinberg/Xanten. Tischtennis: Die Rheinberger Herren lieferten in der NRW-Liga eine starke Hinserie ab. Personelle Veränderungen wird's beim Tabellenzweiten nicht geben. In der Landesliga bangt der SV Millingen um den Klassenerhalt. Von Stefanie Kremers

Die Niederlage im letzten Hinrunden-Spiel tat weh. Denn die Schlappe in Wanne-Eickel war nicht eingeplant. Dennoch kann sich der zweite Tabellenplatz der Tischtennis-Herren des TuS 08 Rheinberg in der NRW-Liga sehen lassen.

Eine Eingewöhnungszeit brauchte die Mannschaft in der neu gegründeten Spielklasse nicht. Der TuS 08 legte zunächst einen wahren Durchmarsch hin. Voller Euphorie spielte das Sextett eine grandiose Hinrunde. Der Siegeszug wurde erst am vorletzten Spieltag im Topduell vom SV Velbert II gestoppt. Am Ende verpasste Rheinberg die Herbstmeisterschaft nur knapp. Daher kommt bei Kapitän Ermin Besic kurz vor dem Jahreswechsel Wehmut auf.

"Die zwei Niederlagen am Ende waren vollkommen unnötig", erklärte er seine Sicht der Dinge. Personell verändern wird sich der TuS 08 dennoch nicht. Jens Menden, der sich vor eineinhalb Wochen erneut am Knie verletzte, sei auf dem Weg der Besserung. Zuvor hatte seine Formkurve immer weiter nach oben gezeigt (13:6). Herausragend trat Nikolai Solakov auf. Seine Bilanz von 22:0 toppte in der Spielklasse niemand. Solide schlugen im Einzel "Kiki" Dietze (9:6), Thomas Büssen (9:9) und Besic (11:7) auf. Der zeitweise erkrankte Damian Ciuberek (7:10) sowie Frank Waschipki (2:8) haben noch Luft nach oben. "Die beiden können mehr", ist sich Besic sicher. Potenzial bietet auch noch die Doppel-Ausbeute. Dort konnte bisher nur das Duo Besic/Solakov (8:1) überzeugen.

Auf eine schwierige Saison hatte sich der SV Millingen in der Landesliga eingestellt. Dass es allerdings so schlecht läuft, das hätten die "Buben" nicht gedacht. Nach nur zwei Siegen und einem Remis steht die Mannschaft auf dem vorletzten Rang und damit auf einem direkten Abstiegsplatz. Seit fünf Spieltagen hält die Pleitenserie an. Ein großer Schwachpunkt waren stets die Doppel (13:21). Daneben blieben Thomas Christians wegen eines Tennisarm und Mario Spettmann nach einer Operation weit hinter ihrer Normalform zurück. Zur Rückrunde wird Mario van Bebber aus der Zweitvertretung aufrücken und mindestens vier Spiele im mittleren Paarkreuz bestreiten. "Wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, wissen aber, dass es schwer wird, die Klasse zu halten", sagte Topspieler Christians, der auch 2016 durch seine Verletzung gehandicapt sein wird.

Direkt hinter Millingen steht der TuS Xanten II abgeschlagen in der Tabelle. Nach dem Rückzug der ersten Mannschaft aus der Dritten Liga und dem Abgang vieler Leistungsträger war allen in der Tischtennis-Abteilung bewusst, dass das Sextett die Landesliga nicht halten kann. Erwartungsgemäß hält der TuS mit einer spielerisch zu schwach besetzten Truppe die Rote Laterne in der Hand. Alle Partien endeten deutlich für die Gegner. Den Respekt der Liga haben sich die sechs Akteure, die sich von Spieltag zu Spieltag an die Platten stellen, trotzdem verdient. So haben mit Ludger Fischer, Martin Artz, Tobias Maut und Christians Wolny eigentliche Bezirksklasse- und Kreisligaspieler schon einzelne Sätze gegen weitaus stärke Konkurrenten für sich entschieden.

Info: Am 9./10. Januar 2016 beginnt die Rückrunde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Für TuS 08 ist in den Doppeln mehr drin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.