| 00.00 Uhr

Xanten
Studie über Marmorluxus im römischen Xanten

Xanten. Der Archäologische Park veröffentlicht die Bände 28 und 29 der Xantener Berichte. Münzen im Blickpunkt.

Gleich zwei schwergewichtige Bücher präsentiert der LVR-Archäologische Park Xanten in dieser Woche. Die Bände 28 und 29 der Xantener Berichte, beide druckfrisch erschienen, liefern umfangreiche Vorlagen wichtiger Fundgruppen.

Die Archäologin Vilma Rupiennë bietet mit ihrer Studie über Marmorluxus im römischen Xanten erstmals für den deutschsprachigen Raum eine umfassende Analyse zu Vorkommen und Herkunft des teuren Importgesteins in einer antiken Metropole.

Dank der Kombination verschiedener naturwissenschaftlicher Methoden ergibt sich ein völlig neues Bild von der Versorgung der niederrheinischen Colonia mit kostbaren Marmoren aus dem Mittelmeerraum. Dabei zeigt die farbenprächtige Ausstattung von Tempeln, Thermen und teils auch Wohnhäusern unerwartete Parallelen zur Hauptstadt Rom selbst.

Der zweite Band schließt mit der Vorlage der römischen Fundmünzen aus der Colonia eine empfindliche Lücke in der archäologischen Forschung. Der Numismatiker Holger Komnick erfasst darin alle römischen Münzen, die seit dem Beginn der Ausgrabungen in der antiken Stadt gefunden wurden, und liefert eine detaillierte Analyse des örtlichen Münzspektrums. Beide Werke gelten als grundlegende Referenz für die Archäologie weit über den Niederrhein hinaus.

Xantener Berichte 28: Vilma Ruppienë, Natursteinverkleidungen in den Bauten der Colonia Ulpia Traiana. Gesteinskundliche Analysen, Herkunftsbestimmung und Rekonstruktion. Verlag Philipp von Zabern, 378 Seiten, Leinen, 59 Euro; Xantener Berichte 29: Holger Komnick, Die Fundmünzen der römischen Zeit aus dem Bereich der Colonia Ulpia Traiana. Verlag Philipp von Zabern, 672 Seiten, Leinen, 86 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Studie über Marmorluxus im römischen Xanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.