| 00.00 Uhr

Weltjugendtag Krakau
Xantener ganz nahe am Papamobil

Xanten. Xanten/Krakau (OR) "Feiert Christus, der in unserer Mitte lebt" - mit diesen Worten begrüßte Papst Franziskus über eine Million Jugendliche, unter ihnen auch die Pilger aus Xanten. Nach der Begrüßung des Gastes aus Rom spürten alle jungen Menschen, wie stärkend es ist, gemeinsam dieses Glaubensfest zu feiern, gerade mit diesem Papst, der die Massen bewegt. Schon Stunden vor Beginn des Gottesdienstes pilgerten Tausende singend, betend und begeistert aus der Altstadt zur nahe gelegenen Blonia-Wiese, um dem Papst zu zeigen, wie sehr sie sich über seine Gegenwart freuen.

Die Xantener hatten Glück mit dem Platz, der ihnen zugeteilt worden war. Ganz in der Nähe fuhr das Papamobil vorbei und auch während der Auftaktveranstaltung konnten sie Franziskus gut sehen. Auch sonst werden neue Freunde gefunden. Die 16-jährigen Michel und Leo lernten Italiener kennen, mit denen sie die Kopfbedeckung tauschten. Da viele Länder als Erkennungszeichen eine Mütze oder Ähnliches tragen, tauschten die beiden Vynener den deutschen Strohhut gegen das italienische Cappy.

Bischof Genn signierte die neue Kappe von Leonhard Wefers. Der ebenfalls 16-jährige Markus ergriff die Gelegenheit zum Tausch seines gelben Weltjugendtag-Regencapes gegen ein blaues aus Frankreich. Die Verpflegung ist gut organisiert. Ob polnische Piroggen, italienische Pizza oder amerikanische Hotdogs - alles ist zu haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weltjugendtag Krakau: Xantener ganz nahe am Papamobil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.