| 19.07 Uhr

Zum ersten Mal nach zehn Jahren
Afghanische Regierung verhandelt mit den Taliban

Kabul. Afghanistan verhandelt nach mehr als zehnjähriger Feindschaft direkt mit den radikalislamischen Taliban.

Das Treffen zwischen Regierungsbeamten und Vertretern der Aufständischen habe am Dienstag in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad stattgefunden, verlautete aus Kreisen des Hohen Friedensrats der afghanischen Regierung. Aus dem pakistanischen Außenministerium hieß es hingegen, zweitägige Gespräche würden am Mittwoch beginnen.

Beamte bestätigten, dass afghanische Regierungsvertreter für das Treffen nach Pakistan gereist seien, darunter der stellvertretende Außenminister Hekmat Karsai. Ein Vertreter des pakistanischen Außenministeriums sagte, die Treffen würden an einem geheimen Ort stattfinden. Es würden zudem keine öffentlichen Erklärungen abgegeben, es sei denn, es gebe bedeutende Entwicklungen.

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hatte seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr versucht, die Taliban an den Verhandlungstisch zu bekommen, um deren blutigen Aufstand im Land zu beenden.

In den vergangenen Monaten hatte es zwar einige informelle Gespräche gegeben. Die Verhandlungen in Pakistan sind aber die ersten offiziellen direkten Treffen zwischen Regierung und den Taliban, seit die Islamisten 2001 von der Macht vertrieben wurden.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Afghanistan: Regierung verhandelt mit den Taliban


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.