| 17.03 Uhr

Friedensnobelpreisträgerin
Malala weiht an ihrem Geburtstag eine Schule ein

Fotos: Das ist Malala Yousafzai
Fotos: Das ist Malala Yousafzai FOTO: afp
London. Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat an ihrem 18. Geburtstag am Sonntag in einem Flüchtlingslager im libanesischen Bekaa-Tal eine Schule für syrische Mädchen eröffnet. Den politischen Führern der Welt warf sie vor, die Kinder im von Bürgerkrieg zerrütteten Syrien im Stich zu lassen. 

"Heute habe ich eine Botschaft an die Führer dieses Landes, dieser Region und der Welt: Ihr versagt gegenüber dem syrischen Volk, besonders gegenüber Syriens Kindern", erklärte sie nach Angaben ihrer Stiftung. "Dies ist eine herrzerreißende Tragödie - die schlimmste Flüchtlingskrise der Welt seit Jahrzehnten."

Die pakistanische Kinderrechtsaktivistin war im Oktober 2012 bei einem Taliban-Attentat auf ihren Schulbus schwer verletzt worden. Der Mordversuch löste weltweit Entsetzen aus. Dank einer raschen Notoperation in Pakistan und einer anschließenden Behandlung in Großbritannien überlebte Malala.

Im vergangenen Jahr wurde sie für ihr Engagement für das Recht auf Bildung und für die Rechte von Mädchen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Mit 17 Jahren war sie die bisher mit Abstand jüngste Nobelpreisträgerin.

 

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Malala Yousafzai: Welt lässt syrische Kinder im Stich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.