| 10.46 Uhr

Epidemie
Erstmals Vogelgrippe in Sachsen-Anhalt bestätigt

So gefährlich ist die Vogelgrippe für Mensch und Tier
So gefährlich ist die Vogelgrippe für Mensch und Tier
Magdeburg. Die aktuelle Vogelgrippe-Epidemie hat nun auch Sachsen-Anhalt erreicht. Gleich zwei Fälle wurden bestätigt. Die für Menschen ungefährliche H5N8-Variante sei bei einem toten Schwan im Jerichower Land und in einer kleinen Hühnerhaltung im Landkreis Harz nachgewiesen worden.

Das teilte das Umweltministerium mit, nachdem das Friedrich-Löffler-Institut die Fälle bestätigt hatte. "Aufgrund der neuen Risikolage haben wir sofort entschieden, eine landesweite Aufstallung von Geflügel anzuordnen, in begründeten Einzelfällen sind jedoch auch Ausnahmen möglich", erklärte Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne). Insgesamt haben damit bereits zwölf Bundesländer bestätigte Vogelgrippe-Fälle gemeldet.

In einem westniedersächsischen Putenmastbetrieb hat sich der Verdacht der Geflügelpest bestätigt. Der Bestand im Landkreis Cloppenburg mit rund 16.000 Tieren sei tatsächlich von der hochaggressiven Vogelgrippe-Variante H5N8 befallen, teilte das Agrarministerium nach weiteren Tests mit. Bereits am Mittwoch hatten die Behörden angeordnet, die Tiere zu töten. In der Region gibt es zahlreiche Geflügelbetriebe mit Millionen Tieren.

(dpa/jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erstmals Vogelgrippe in Sachsen-Anhalt bestätigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.