| 15.11 Uhr

Terrorattacken in Paris
Ermittler verdächtigen Belgier als Drahtzieher der Anschläge

Tatort Paris – die blutige Spur des Terrors
Tatort Paris – die blutige Spur des Terrors FOTO: afp, le
Paris. Anti-Terror-Ermittler gehen laut französischen Medienberichten davon aus, dass ein 32-jähriger Belgier die Anschläge von Paris und Brüssel von Syrien aus koordiniert hat.

Fast ein Jahr nach den Anschlägen in Paris am 13. November haben die Ermittler einen weiteren möglichen Drahtzieher identifiziert. Der Belgier marokkanischer Herkunft, Oussama Atar, werde verdächtigt, von Syrien aus die Attentate von Paris und die von Brüssel am 22. März koordiniert zu haben, hieß es aus Ermittlerkreisen.

Der 32-Jährige soll der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) angehören. "Er ist der einzige Koordinator aus Syrien, der während der Ermittlungen identifiziert wurde", hieß es weiter.

Ein weiterer mutmaßlicher Drahtzieher, Abdelhamid Abaaoud, war bereits zwei Wochen nach den Pariser Anschlägen im November 2015 bei einer Razzia der Polizei im Vorort Saint-Denis getötet worden. Er hatte lange im Brüsseler Vorort Molenbeek gelebt.

(das/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ermittler verdächtigen Belgier als Drahtzieher der Pariser Anschläge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.