| 07.28 Uhr

Vorfall im Persischen Golf
Festsetzung von US-Soldaten im Iran – Navy-Kommandeur gefeuert

US-Soldaten festgesetzt – Iran zeigt Fotos
US-Soldaten festgesetzt – Iran zeigt Fotos FOTO: ap
Washington. Gut fünf Monate ist es her, dass zehn US-Seeleute, die in iranische Hoheitsgewässer abgetrieben waren, durch Teheran festgesetzt wurden. Nun hat die amerikanische Marine den verantwortlichen Kommandeur entlassen.

Man habe das Vertrauen in Befehlshaber Eric Rasch verloren, teilte ein Vertreter der Navy am Donnerstag mit. Rasch wurde demnach von seinen Pflichten entbunden und versetzt.

Im Januar führte er eine Staffel aus mehr als 400 Seeleuten an. Zehn von ihnen waren laut dem US-Verteidigungsministerium zwischen Kuwait und Bahrain unterwegs, gerieten jedoch mit einem Bootsschaden in den Persischen Golf. Dort wurden sie von iranischen Sicherheitskräften aufgegriffen und rund 15 Stunden festgehalten. Danach kamen die US-Seeleute nach diplomatischen Bemühungen wieder frei.

Rasch war unter anderem für das Training der Seeleute in der Einheit zuständig. Er habe effektive Führung vermissen lassen, was zu einem Mangel an Aufsicht, Selbstgefälligkeit und nachlassenden Standards in der Truppe geführt habe, hieß es zur Begründung für seine Entlassung weiter.

(das/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Festsetzung von US-Soldaten im Iran– Navy-Kommandeur gefeuert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.