| 20.51 Uhr

Österreichische Grenze
Deutschland lässt Flüchtlinge mit Sonderzügen abholen

Rund 130 Flüchtlinge erreichen Düsseldorf mit Zügen
Rund 130 Flüchtlinge erreichen Düsseldorf mit Zügen FOTO: Kai Jürgens
Rosenheim. Um Chaos zu vermeiden, sollen weitere Flüchtlinge mit Sonderzügen von der deutsch-österreichischen Grenze abgeholt und direkt in verschiedene deutsche Städte gebracht werden.

Das sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums am Donnerstagabend in Rosenheim. Nicht bestätigt wurden Berichte, wonach Flüchtlinge auch direkt in Österreich abgeholt werden sollen.

Den Angaben des bayerischen Innenministeriums zufolge waren drei Züge am Abend unterwegs, um je etwa 500 Flüchtlinge vom Grenzort Freilassing nach Celle, Stuttgart und Frankfurt/Main zu bringen. Für die Nacht sei eine weitere Fahrt von Freilassing nach Berlin sowie eine von München nach Dortmund geplant. Insgesamt sollten etwa 2500 Flüchtlinge auf diese Weise weiterreisen können.

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe) hatte zuvor berichtet, Sonderzüge der Deutschen Bahn sollten Flüchtlinge im österreichischen Salzburg abholen. Ziel sei, die Weiterreise der Flüchtlinge geordnet und organisiert zu gestalten.

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte am Abend, es seien allein im Bereich Rosenheim am Donnerstag bis zum Nachmittag 2300 illegale Einreisen registriert worden. Am Vortag seien es 4600 Menschen gewesen, teilweise in großen Gruppen von mehreren hundert Menschen. In Salzburg halten sich tausende Flüchtlinge auf, die über Ungarn nach Österreich gelangten und nach Deutschland weiterreisen wollen.

(AFP)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.