| 08.46 Uhr

Düsseldorf
Starkregen: 300 Kilometer Stau in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf. Auf den Straßen in NRW kam es gestern Morgen durch anhaltenden Starkregen vermehrt zu Staus und stockendem Verkehr. 303 Kilometer hat der WDR-Verkehrsservice zur Spitzenzeit um 8.45 Uhr gemessen. "Vor allem im Kölner Raum und im Bergischen Land kam es zu Staus", sagte Anna Kopylkow aus der WDR-Verkehrsredaktion. Auch auf der A 40 Richtung Duisburg und auf der A 57 zwischen Moers und Krefeld mussten Autofahrer mit Wartezeiten bis zu einer Stunde und mehr rechnen. "Wir erleben dann entsprechende Unfälle, die wiederum zu neuen Staus führen", sagte Kopylkow. An einem normalen Dienstagmorgen ohne Starkregen seien Staus von über 200 Kilometern üblich.

Die heftigen Regenfälle hätten die schlechte Sicht in der morgendlichen Dunkelheit zusätzlich getrübt, sagte eine Sprecherin des ADAC. Das verunsichere viele Fahrer. Viele würden aus Unsicherheit abrupt abbremsen, was weitere Staus und Unfälle auslöse. Bei Starkregen, so die Sprecherin, komme die Gefahr des Aquaplanings hinzu. Das sei schon bei einer Profiltiefe von drei Millimetern und Geschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern möglich. Daher rät der ADAC den Autofahrern zu vier Millimeter Profiltiefe auf den Winterreifen statt der vorgeschriebenen 1,6 Millimeter. Außerdem empfiehlt der Autoclub dringend, im Winter die Scheibenwischer zu erneuern und die Lichtstärke zu prüfen.

(csk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Starkregen: 300 Kilometer Stau in Nordrhein-Westfalen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.